Gar nicht mal so schlecht …

2. Mai, 2008; 19:18

Jeder Nicht-Bayernfan versucht mir gerade reinzuwürgen, dass die Saison für den FCB absolut beschissen gelaufen ist. Wow! Und sowas dann auch noch meistens von Anhängern gewisser Mannschaften, die entweder den Titel vor Einführung der Bundesliga gewonnen haben, oder gar nicht wissen wie es sich anfühlt überhaupt mal irgend einen Titel gewonnen zu haben. Sehr interessant. Macht aber nix, jeder freut sich eben auf seine eigene Art und Weise.

Schau ma mal, was in dieser Saison so alles passiert ist:

Titel Nr. 1 – der Ligapokal
Der Saisonaufgalopp mit den 5 besten Mannschaften + Pokalsieger war für den FC Bayern ein wunderbarer Wettbewerb um sich für die Bundesliga warm zu schiessen. Erst Bremen 4:1, dann Stuttgart 2:0 und schließlich Schalke 1:0 weggezaubert.

Titel Nr. 1 – der DFB-Pokal
Das Los brachte dem FCB die Fahrt nach Burghausen ein. Vielleicht kann man sogar von einem mini-Derby sprechen. Wie immer bei solchen Spielen fighten die Amateure bis zum letzten Blutstropfen, die Profis tun sich schwer. In diesem Fall gings bis ins 11m-Schiessen, als Bayern eigentlich schon weg war half der Titan, entschärfte 2 Elfer und Bayern kam doch noch weiter. Über Gladbach uns Wuppertal (erster Sieg in der VeltinsArena auf Schalke – war sauwichtig für die Liga!) verschaffte uns das Los im Viertelfinale ein Derby gegen 1860. Für beide Seiten liefs optimal, die Löwen verdienten sich Respekt, die Bayern kamen weiter. Über Ex-Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg – 2:0) zogen die Bayern zum 16ten mal ins DFB-Pokalfinale ein. Gegner Borussia Dortmund. Für die ligagebeutelten BVB´ler liefs ähnlich gut wie für die Löwen. Ende vom Lied Dortmund wurde nicht abgeschlachtet, spielt im UefaCup und Bayern holt zum 14ten mal den DFB-Pokal.

Titel Nr. 3 – die Meisterschaft
Ja, ich weiß, noch ist es nicht 1000% sicher, aber ich traue meiner Mannschaft zu bei 12 Punkten und etlichen Toren Vorsprung bei nur noch 4 Spielen die Schale irgendwie zurück an die Isar zu holen. Aber, war für eine Saison! Vom ersten Spieltag an Tabellenführer. Das ist nicht einfach, zumal man am zweiten Spieltag in Bremen antreten musste (4:0 – wie war das geil!). Der Spitzenreiter der Bundesliga hieß immer FC Bayern. Eine super Saison. Zum Ende der Vorrunde schwächelten wir ein bißchen, bogen punktgleich mit Bremen in die Rückrunde ein und haben jetzt 12 Punkte Vorsprung – beeindruckend. Der 21. Meistertitel – saustark!

Wettbewerb Nr. 4 – der UefaCup – immerhin Bronze
Irgendwie merkte man den Bayern an, dass sie schon lange nicht mehr in Europa´s zweiter Liga gespielt haben. Schon das erste Spiel gegen Belenenses Lissabon war eine „Ziagarei“ – 1:0. Rückspiel etwas besser – 2:0. Im ersten Spiel der Gruppenphase in Belgrad brauchte die Mannschaft gar den jungen Toni Kroos, um eine Blamage abzuwenden. Auf einem üblen Acker bog der kleine Toni das Spiel noch um, von 1:2 auf 3:2. Puh! Dann das „Mathematikproblem“ gegen die Bolton Wanderers. Hitzfeld wollte einige Spieler schonen, das ging nach hinten los 2:2. In Braga (Portugal) kamen die Bayern in einem laschen Spiel nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus. Ausgerechnet ein Österreicher schoss das Tor für Braga. Versöhnlich der Jahresabschied gegen Thessaloniki – 6:0 (4 x Toni). Im 16tel-Finale (was es alles gibt) gings nach Schottland zum einst ruhmreichen FC Aberdeen, die machten natürlich gegen uns wieder ihr Spiel des Jahres, ein Elfer im Nachschuss bringt uns wenigstens ein 2:2. Das Rückspiel dann mit 5:1 bärenstark. Achtelfinale in Belgien – Bayern top drauf (zuvor Sieg im Pokalderby und Sieg auf Schalke) – fegt Anderlecht 5:0 weg. Rückspiel Schonung pur – 1:2. Dann kommen die Spanier aus dem Madrider Vorort Getafe. Bayern tut sich im Hinspiel schwer, kassiert den Ausgleich kurz vor Schluss – nur 1:1. Im Rückspiel dann das „Wunder von Getafe“ , als die Bayern 5 Minuten vor Schluss ein 1:3 in ein 3:3 umdrehen (Mille Grazie Il Bomber). Hurra – Halbfinale! Gegner ist Zenit St.Petersburg. Die haben mit Leverkusen und Nürnberg bereits zwei deutsche Teams eliminiert. Bayern zuerst zu Hause, spielt 60 Minuten gut, führt 1:0, dann Lucio´s unglückliches Eigentor 1:1. Rückspiel in Russland. Bayern platt (53. Pflichtspiel), Zenit oben auf (die russische Saison ist noch sehr jung)- bittere Klatsche 0:4 – das Aus, aber immerhin Bronze! Trotzdem sehr schade, denn es war wohl für viele viele Jahre die letzte Chance den Uefacup zu gewinnen – die nächsten Jahre spielen wir wieder Championsleague.

Werbeanzeigen