Kein Wunder in St.Petersburg

1. Mai, 2008; 21:02

0:4! So lautet die bittere Wahrheit im Halbfinale des UefaCups. Die Bayern scheiden nach einem 1:1 in der heimischen AllianzArena nun durch eine 0:4 Niederlage in Russland verdient aus dem UefaCup aus. Zenit St.Petersburg zieht damit ins Finale ein. Gegner im City of Manchester Stadium wird entweder der AC Florenz oder die Glasgow Rangers sein. Das Spiel läuft zur Zeit noch. Aber nochmal zurück zum Spiel. 0:4 – eine deftige Watschn für die Bayern. Aber was bleibt stehen? Den Ligapokal mit begeisternden Spielen gewonnen, im DFB-Pokal bereits in der ersten Runde vor dem Aus, dann der 2:1 Sieg in Berlin gegen den BVB. Nach vielen Jahren wieder mal im UefaCup – eine irgendwie komische Geschichte (u.a. mit einem 3:3 in Getafe, welches in die Geschichte eingegangen ist), die schließlich in einer 0:4 Schlappe im letzten Europapokalspiel von Oliver Kahn und Ottmar Hitzfeld endet. National ist die Meisterschaft bei 12 Punkten Vorsprung bei noch 4 zu spielenden Partien faktisch eingefahren. Also 3 von 4 Titeln gewonnen und beim vierten gegen einen starken Gegner verdient im Halbfinale ausgeschieden. Irgendwie doch schon eine tolle Saison, oder? Na also!

Werbeanzeigen