Oleg Velyky ist tot

23. Januar, 2010; 20:11

Ein Schock für Deutschlands Handballnation. Oleg Velyky ist gestorben. Er litt seit 2003 an Hautkrebs. Die Reise nach Innsbruck und das erste Hauptrundenspiel gegen Frankreich ist somit nur noch Nebensache und macht eigentlich keinen Spaß mehr. Oleg wurde nur 32 Jahre alt, hinterlässt eine Frau und einen 6 Jahre alten Sohn.


Sieg gegen Schweden – Sonntag Innsbruck

23. Januar, 2010; 1:11

Deutschland gegen Schweden.

Der Weltmeister von 2007 gegen den Rekordeuropameister.

Der Sieger kommt in die Hauptrunde. Deutschland dann mit 1:3 Punkten, Schweden aufgrund der beiden Niederlagen gegen die bereits qualifizierten Polen und Slowenen mit 0:4 Punkten. Für beide Teams suboptimale Voraussetzungen.

Deutschland von Beginn an da. Hui. Das erste mal bei diesem Turnier. Deutschland immer vorne, Schweden übernimmt aber bei 9:8 erstmals die Führung. Beide Abwehrreihen sind offen. Es wird wohl ein Spiel mit vielen Toren. Bitter hält fast nix. Heinvetter kommt. Er hält besser. Halbzeitführung für Deutschland 21:18. Ein Unentschieden reicht.

Der Start in die zweite Halbzeit ist nicht gut. Schweden trifft ab und zu, Deutschland fast gar nicht. Kaufmann mit Fehlwürfen am laufenden Band. Ein enges Ding, Roggisch muss in der 53. Minute nach seiner dritten 2-Minuten-Strafe mit Rot runter. Deutschland fängt sich zum Schluss Gott sei Dank, siegt dann einem starken Heinevetter im Tor letztendlich mit 30:29 und zieht in die Hauptrunde ein.

Gegner am Sonntag ist Weltmeister und Olympiasieger Frankreich. Dickes Ding. Am Dienstag folgt Spanien, zum Abschluss Tschechien, die sich im direkten Duell gegen Ungarn durchgesetzt haben. 1:3 Punkte – Halbfinale fast unmöglich.

Sonntag 16:30 Uhr gegen Frankreich, danach Slowenien – Tschechien (18:30 Uhr), zum Abschluss um 20:30 Uhr Spanien gegen Polen. Karten sind bestellt, hoffentlich hauen uns die Franzmänner nicht die Hütte voll. Aber Frankreich kommt nicht rein ins Turnier. Unentschieden gegen Ungarn, Sieg mit einem Tor Vorsprung gegen Tschechien und ein Remis gegen Spanien. Lassen wir uns überraschen, aber für einen Sieg muss schon alles passen. Egal – Hauptsache dabei.


Großer Kampfgeist gegen Slowenien

21. Januar, 2010; 20:51

Mittwoch, 20.01.2010 – Handball EM in Österreich

3 Dießner auf dem Weg nach Innsbruck zum 2ten Vorrundenspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Keine Tickets, aber Hoffnung auf selbige. Nach knapp 2 Stunden Fahrt tatsächlich – es gibt noch Karten. 50 Euro das Stück, nicht gerade billig. Egal.

Das Spiel beginnt. Also nicht wirklich, denn die Slowenen führen nach 2:28 Minuten mit 3:0. Bis zu unserem ersten Tor dauerts fast 10 Minuten – es scheint ein bitterer Ausflug zu werden. Die Abwehr nicht gut, viel zu viele einfache Tore für Slowenien und vorne geht mal gar nix. Mimi Kraus nicht gut – Haaß rein, der machts besser. Deutschland immer in Rückstand – bis zu 7 Tore. Irr.

Halbzeit. 11:16. Ob da noch was geht?

Die zweite Hälfte beginnt ganz gut, dann wieder die Rückschläge. Wir kommen einfach nicht ran. Meist 5 Tore Rückstand. Dann kommen wir Stückchen für Stückchen ran. 5 Minuten vor Schluss auf 2 Tore. Bitter rastet aus – Siebemeter für Slowenien. Er hält und damit Deutschland im Spiel. Eine Minute vor dem Ende 34:34 Ausgleich. Deutschland im Ballbesitz, immer wieder Foulspiele der Slowenen. Zeitspiel. Glandorf muss bei 59:56 Minuten werfen. Trifft nicht. Unentschieden. Immerhin.

Die Stimmung war zwischenzeitlich sehr sehr gedrückt, aber zum Schluss hin einfach nur geil.

Das zweite Spiel gewinnen die Polen gegen Schweden. Heimfahrt. Ankunft in Dießen um 23:45.

Freitag muss mindestens ein Unentschieden gegen die Schweden her, um als Gruppendritter in die Hauptrunde einzuziehen. Aber nur mit einem Punkt – Halbfinale fast unmöglich. Gegner: Spanien, Frankreich und wohl Ungarn.


Auftaktpleite gegen Polen

19. Januar, 2010; 22:56

Heute startete die Handball-EM in Österreich!

Die deutsche Mannschaft spielt in der Vorrunde in der wohl stärksten Gruppe mit Polen, Slowenien und Schweden. Im ersten Spiel wartete der WM-Dritte Polen als Gegner auf das Team von Trainer Heiner Brand. Die erfolgreiche Mannschaft musste im letzten Jahr stark verändert werden, einige Spieler hörten auf (z.B. Kehrmann), einige fehlen verletzt (z.B. Pascal Hens). Deutschland gehört bei dieser EM nicht zu den Favoriten, aber der Einzug in die Hauptrunde sollte das Ziel sein.

Polen ist eine gewachsene Mannschaft mit vielen Bundesligaspielern in seinen Reihen. Anfangs standen beide Defensivreihen gut, Jogi Bitter hielt klasse, vorne ging zu wenig. Bis kurz vor der Pause stand es 8:8, Polen zog in Unterzahl auf 10:8 davon und erhöhte vor der Pause sogar noch auf 12:8. Ein schweres Erbe für die zweite Hälfte.

Auch hier war Polen anfangs die bessere Mannschaft, Deutschland hielt aber tapfer dagegen, der Vorsprung der Polen wuchs zwischenzeitlich aber auf 6 Tore an. Diese fühlen sich dann wohl schon zu siegessicher, denn Deutschland kam näher und näher – bis auf 2 Tore heran. Polen fing sich dann aber wieder und in den letzten 6 Minuten schlossen sie fast jeden Angriff mit einem Tor ab, sodass es am Ende 25:27 stand.

Ein gutes Omen, denn 2007 bei der WM im eigenen Land war exakt dies das Ergebnis des ersten Spiels – auch gegen Polen. 2 Wochen später besiegte man Polen im Endspiel und wurde Weltmeister.

Im zweiten Gruppenspiel verloren die favorisierten Schweden mit 25:27 gegen Slowenien, die eigentlich über die gesamte Spielzeit hinten lagen.

Morgen gehts um 18:30 Uhr gegen Slowenien, da sollte dann ein Sieg für die Mannen von Heiner Brand folgen, sonst wird´s eng.

Der Schwaze und ich werden live in Innsbruck sein. Hoffentlich ergattern wir noch Karten.


… – Europameister

4. Juli, 2008; 13:56

Die Fussball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz ist fast eine Woche vorbei. Tolle Spiele warens.

Hier mein Fazit:

Portugal – tolle Vorrunde, dann gegen die Deutschen in deren einzig gutem Spiel raus
Schweiz – der Gastgeber hatte viel Pech, scheiterte früh aber unglücklich, Versöhnungssieg gegen Portugal 2
Tschechien – Im Kopf schon weiter, dafür böse von den Türken bestraft worden – waren nicht mehr stark wie 2004
Türkei – für viele wohl der „Gesetzte Vierte“, dann mit einigen Energieleistungen bis ins Halbfinale; Hamit saustark!

Kroatien – war klar dass sie die Deutschen schlagen, war nicht klar, dass sie gegen die Türken ausscheiden, ist aber passiert – zu überheblich.
Österreich – haben sich besser verkauft als von vielen Einheimischen erwartet, das war ok
Polen – nur in der zweiten Hälfte gegen die Deutschen stark – ansonsten kein Anknüpfen an die tolle Quali erkennbar

Frankreich – zu alt, zu satt und nur einen Ribéry. Franck tat mir leid so alleine, dann tats auch noch weh. Fehlt unserem FCB jetzt. 100% zu Recht raus
Rumänien – trifft Mutu gegen Italien sind sie weiter, so nicht, waren aber der gefürchtete Stolperstein
Italien – 2006 gegen Australien durchgewurschelt, diesmal gegen Spanien und Holland ohne Chance
Holland – bestes Team der Vorrunde, dann der plötzliche Tod gegen eine starke russische Mannschaft

Spanien – vor dem Turnier hoch gehandelt, während dem Turnier schon abgeschrieben (weils immer so kommt), dann hochverdienter Europameister. Leck mich ist der Torres schnell …
Schweden – grausam gegen die Griechen, unglücklich gegen die Spanier, chancenlos gegen Russland
Griechenland – das 2004 ein Glücktreffer war haben sie eindrucksvoll unterstrichen
Russland – schwach angefangen, schwach aufgehört, dazwischen saustark. Da kommt noch was.

Deutschland – Ziel war der Titel. Mit Platz 2 wesentlich besser abgeschnitten als die deutsche Elf es eigentlich „verdient“ hätte. Trotzdem wieder eine Europhie entfacht, allein dies ist schon ein toller Effekt. Deutschland schauen und anfeuern ist in! Mehr will ich gar nicht schreiben, denn jeder kann die 6 Spiele selber bewerten.


Vize – …

2. Juli, 2008; 23:14

… to be continued … 😉

Bin seit Montag früh auf Kurs in LA – 5 Wochen lang – wenig Zeit – wenig PC-Kapazität – mal schauen – evtl. am WE.

 


Unser Gegner: Spanien

26. Juni, 2008; 23:21

Russland – Spanien 0:3

Ha!
Da feiern die MTV´ler ihren Kreisligaaufstieg ausgerechnet auf Malle und kaum ist man wieder 2 Tage im Lande ziehen die Iberer mit einer starken Leistung gegen die zuletzt hoch gehandelten Russen ins Finale ein. Geil – wir waren zu Gast beim kommenden Vize-Europameister.

Hey Spanikel – der Pott ist UNS!

Ok, genug rumgegröhlt – Spanien hat bis aufs Viertelfinale alle Spiele gewonnen und dort haben sie immerhin den Weltmeister rausgekegelt. Ehrlich – ich hab mir die Spanier gewünscht. Die unterschätzt unsere Mannschaft bestimmt nicht. Die Spanier spielen einen schönen Fussball – die Russen sind unberechenbar, deshalb freu ich mich über den Finalgegner. Für die Russen tuts mir leid. Die tolle Leistung gegen die Holländer hat mich beeindruckt. Die Spanier haben den „EM-Problembär“ umgenietet – mit 3:0!

Sonntag gilts – Deutschland gegen Spanien. The winner takes it all!

Boooooooooooo robobobo booooooooo booooooooooo