Wer…

17. Mai, 2019; 23:10

… hält im Meisterrennen eigentlich zu wem?

Klar ist, dass…

Bayern … zu Bayern hält. Ein Unentschieden gegen in diesem Jahr starke Frankfurter genügt, Robben und Ribéry und Rafinha verabschieden sich. Egal wieviel Trubel rund und das Team herum ist, ob man mit Kovac kann oder nicht. Wenn man 9 Punkte hinten war, das aufgeholt hat, am letzten Spieltag zu Hause spielt, noch nie den Deckel in der Arena drauf machen konnte und insgesamt seit 2000 endlich mal wieder die Meisterschaft im heimischen Stadion klar machen kann, dann führt normalerweise kein Weg daran vorbei, dass der FC Bayern das Spiel gewinnt und damit der Deutsche Meister am Samstag um spätestens 17:30 Uhr FC Bayern München heisst. Vielleicht patzen ja Wolfsburg und oder Hoffenheim und Frankfurt kann auch nächste Saison international spielen. Verdient hätten sie es. Dennoch muss der FCB auf sich schauen und tut das auch. Meisterlich Pro FCB!

Dortmund … hält irgendwie alle Trümpfe selbst in der Hand. So wird es zumindest überall suggeriert. Watzke hat ein seltsames Gefühl, dass etwas Großes ansteht, sieht Bayern extrem unter Druck und wähnt Dortmund in der Pole-Position. Also so rein mental, eher weniger mathematisch. Zorc glaubt an weitere Fussballwunder in dieser Saison und die Medien gehen eh von einem Dortmunder Kantersieg aus. Von Gladbach redet keiner. Tja, vielleicht ganz gut so. Alle die es mit schwarz-gelb halten sehen durchaus gute Chancen auf einen erneuten Wechsel an der Tabellenspitze. Also Pro BVB!

Und die anderen Teams? Für einige ist der Ausgang der beiden Partien mit entscheidend welcher Tabellenplatz am Ende für das eigene Team heraus springt. Hier eine, meine Einschätzung…

Leipzig … Platz drei ist zementiert, aber Rangnick hat bereits verlauten lassen, dass sich eine verpasste Meisterschaft negativ auf die Vorbereitung fürs Pokalfinale auswirkt und hält es deshalb wohl mit dem BVB. Pro BVB!

Gladbach … spielt gegen Dortmund, hat trotz grottiger Rückrunde die EL sich, möchte sich nicht mehr von Platz vier verdrängen lassen. Ohne Komplettausrutscher der Verfolger muss ein Sieg her für die CL her. Am besten mit ein paar Toren Unterschied. Nehm ich gern. 🙂 Pro FCB!

Leverkusen … kann aus eigener Kraft auf Rang 4 springen, muss dafür 2 Tore auf Gladbach aufholen. Bei einem eigenen Remis brauchen sie eine Niederlage der Fohlen mit mindestens 2 Toren Unterschied und Frankfurt darf auf keinen Fall siegen. am liebsten hätte die Werkself also 2 hohen Siege der Bayern und der Dortmunder. Nehm ich auch. 🙂 Ergo Pro FCB und BVB!

Frankfurt … spielt gegen Bayern, möchte den einen Punkt für Europa unbedingt, würde aber natürlich auch Rang vier nehmen. Dafür müssen sie mindestens Remis spielen, Leverkusen und Gladbach müssen aber dann verlieren. gewinnt die Eintracht in München, genügt jeweils ein Remis der Kontrahenten. Pro BVB!

Wolfsburg … braucht schon viele viele eigene Tore und Niederlagen von Gladbach, Leverkusen und max. einen Punkt der Frankfurter, eher eine Niederlage um noch die CL zu erreichen. Realistischer ist der EL-Platz, dafür müssen die Wölfe nur ihr Spiel gewinnen. Sie könnten aber bei einem Remis noch von Hoffenheim und oder Bremen überholt werden. Deshalb kann es Wolfsburg eigentlich egal sein was vorne passiert. Bruno hat aber eine Bayernvergangenheit, vielleicht deshalb leicht Pro FCB?

Hoffenheim … kann nur noch Wolfsburg und oder Frankfurt überholen und damit in die EL einziehen. Ein eigener Sieg und eine Niederlage der Eintracht bringt Hoffenheim und Hoeneß-Freund Hopp ins europäische Geschäft. Pro FCB!

Werder Bremen … braucht einen eigenen Sieg gegen Leipzig und die vor ihnen liegenden Teams aus Hoffenheim und Wolfsburg dürfen beide nicht mehr als ein Unentschieden erreichen, dann spielt Bremen endlich wieder im Europacup. Spiele der Bremer in Europa haben schon was. Wäre eine schöne Geschichte. Die Spiele von Bayern und Dortmund kann den Werderanern egal sein. Nach dem Pokal-Aus gegen Bayern wohl eher Pro BVB.

Für die andere Hälfte der Liga ist die Messe schon gelesen, da gehts nur noch um marginale tabellarische Verschiebungen. Die meisten werden neutral sein, oder eher für eine Abwechslung der Gravur auf der Schale.

Hertha … Kovac kommt aus Berlin. Daher sage ich einfach mal Pro FCB.

Düsseldorf … Funkel mag keine Langeweile an der Spitze, eher Pro BVB.

Mainz … die Verbindung zum BVB ist eng. Deshalb Pro BVB.

Freiburg … Streich hält sich bestimmt raus. Motto, wer oben steht hat’s verdient. Wenn er wählen müsste, dann stimmt er für Abwechslung. Eher pro BVB.

Augsburg … als die Fuggerstädter in der Bayernliga rumdümpelten fuhren viele Augsburger als Bayernfans gen München. Es gab sogar mal eine Kooperation. Daher eher Pro FCB.

Schalke … Die Wahl zwischen Pest und Cholera. Aber schwarz-gelb. Geht gar nicht. Pro FCB.

Stuttgart … die Rivalität zu Bayern lässt die Waage zu Gunsten des Ruhrgebiets kippen. Eher Pro BVB.

Hannover … hmmm … keine Ahnung. Daher eher pro BVB.

Nürnberg … Fanfreundschaft zu Schalke, aber für Bayern sein. Niemals. Pro BVB.

Durch die Doppelnennung bei Leverkusen halten 8 Teams eher zum FCB und 11 eher Teams zum BVB.


Ein Tor?

17. Mai, 2019; 11:37

Bayern hat 83 Tore geschossen, Dortmund 79 Tore.
Entscheidet am Ende gar nur ein Tor über den Titel?

Die Chancen stehen dafür sind gar nicht so gering.
Bayern und Gladbach wollen ihre Plätze verteidigen, Dortmund und Frankfurt weiter vorrücken. Frankfurt könnte wohl auch mit einem Stillstand leben, weiter nach hinten sollte es dagegen nicht gehen. Rang 7 genügt zwar für die EL, aber Hoffenheim (in Mainz) und Wolfsburg (gegen Augsburg) könnten bei einer Frankfurter Niederlage vorbei ziehen.

Könnten also knappe Ergebnisse werden. Da es gerade um CL- und EL-Plätze noch etliche Möglichkeiten einer tabellarischen Verschiebung kommen kann, könnte es für die Spieler auf dem Rasen schon etwas unübersichtlich werden. Also werden ihre jeweiligen Übungsleiter ihnen den Rat geben sich auf ihr eigenes Spiel zu konzentrieren und den „Staff“ auf der Bank die Rechnerei und ggf. die nötigen taktischen Umstellungen überlassen.

Ein Tor. Ja, es könnte ein einziges Tor sein, welches am Ende den Ausschlag gibt. Aber dieses „eine Tor“ hat es ja in der Saison schon öfters gegeben. Wenn z.B. Bayern das 3:3 in Dortmund macht (VAR entschied richtig, dass Lewa´s vermeindlicher Ausgleich Abseits war), oder Goretzkas Treffer in Leipzig zählt, oder Nürnberg den Elfmeter rein macht, oder Reus in Berlin nicht in letzter Minute trifft, oder Coman gegen den Club doch trifft, oder Lukebacio, Höler und Götze nicht jeweils in der 90. Minute den Ausgleich gegen Bayern erzielen. Oder Paco gegen Augsburg nicht zum 4:3 trifft oder Belfodil schon zuhause gegen Dortmund mit dem Toreschiessen angefangen hätte. Es gibt sicherlich noch etliche solcher „ein Tor“ Situationen mehr. Aber jetzt ist nun mal der letzte Spieltag, das Augenmerk wird dann in sämtlichen Rückblicken auf „dieses eine Tor“ gelegt. Das vielleicht berühmteste „eine Tor“ in der Bundesliga machte wohl Patrik Andersson 2001 in Hamburg.

Geht Dortmund in Führung, brauchen sie noch „ein Tor“ der Eintracht. Liegt Bayern dann hinten, brauchen die Roten wiederum nur „ein Tor“ der einzig wahren Borussia. Es könnte also ein Nervenspiel werden. Wer erzielt den ersten Treffer, wer erhöht damit den Druck auf wen? Oder läufts wie 2009 als Wolfsburg zur 26. Minute bereits mit 3:0 führte? Da war schnell die Luft raus.

Ich tippe mal, dass Bayern und Dortmund ihre Spiele gewinnen. Sie werden jeweils 3 Tore schießen und ggf. auch eins kassieren. Ja, damit kann ich gut leben. 🙂


Wenn…

16. Mai, 2019; 23:49

… bzw. wann Männer weinen. Ja, Männer weinen eher beim Fußball als bei der eigenen Hochzeit. Männer weinen nicht wegen Schmerzen, also körperlichen. Eher aus sportlich-emotionalen Gründen. Und Fussball kann so herrlich emotional sein. Siege. Niederlagen. Triumphe. Versagen.

Sowohl im Fanleben und als auch im aktiven Fussballerleben. Belassen wir es hier mal beim Fanleben.

Der Schock von 1999 verhinderte irgendwie die Tränen. Auch 2012 eher Fassungslosigkeit.

2013 als ich den Frieden mit dem Fussball schloss kamen sie.

Ab und an kommen die Tränen wenn einer zurück kehrt. Uli.

Meist aber bei Abschieden. Matthäus. Elber. Scholl. Schweinsteiger. Heynckes. Und noch ein paar mehr. 😭 Bei Kahn hab ich mich nicht getraut. 😲😱

Jetzt gehen neben Rafinha, der sportlich nicht die erste Geige spielte, aber für das Binnenleben der Mannschaft unfassbar wichtig war, Robben und Ribery. Ui, da wirds wieder feucht. 10 Jahre bzw. 12 Jahre. Ein paar Tiefs und ganz ganz ganz viele Hochs. Da wünscht man ihnen schon einen schönen Abschied.

Ja. Wenn bzw. wann Männer weinen. Samstag ist es bei vielen wieder so weit. Und nicht wegen einer gewonnenen oder eventuell verpassten Meisterschaft. Nein, davon haben wir genug. Obwohl es natürlich sehr sehr schön wäre. Meisterschaften sind immer toll. Pokale und Schalen her zu uns. Weiter immer weiter. Aber nein. Die nächste Meisterschaft kommt sicher. Ob am Samstag oder später. Aber Robben und Ribery gehen. Die sind dann weg. Sind nicht mehr da. Kein Stakato „Ribery, Ribery, Ribery,…“ mehr. Keine Aux Champse-Elysees als „Oh Froooonck Riiiiiberyyy“ gesungen. Keine „Wembley Nacht“ von denen wir geträumt haben, weil der Arjen es gemacht hat. Kein Tor mehr durch den legendären Robben-Move. Keine französischen Filou-Tricks, keine holländischen Tippelschritte mehr. 😱😍 Nein, der Abschied wird größer und emotionaler als der Titel. Ich nehm aber gerne beides. Speziell für diese drei. Und für Niko Kovac.

Ohe je… Schon beim Schreiben kullern die Tränen. Wie soll das erst am Samstag werden. 😭


Was…

15. Mai, 2019; 22:36

… macht Niko Kovac am Samstag? Also rein aufstellungstechnisch.

Im Tor wird Ulle stehen. Für Neuer reichts noch nicht, fürs Pokalfinale vielleicht. Letztes Jahr Ulle, also vom Kopf her vielleicht doch Manu, oder eben nicht. Wegen 2018. Also genau deshalb? 🤔 Egal. Erst mal Frankfurt. Also 2019. Bundesliga.

Die Viererkette bilden wohl Kimmich und Alaba außen, Süle und Hummels innen. Für Rafa bleibt im letzten Bundesligaspiel nur die Bank, ich denke aber dass er rein kommt. Für Boateng klappts nur wenn sich einer verletzt. Auch für ihn könnte es das letzte Bundesligaspiel für Bayern sein.

Wenn alle fit sind, also Javi, Leon und Thiago (ausgenommen Tolisso) hat er die Wahl zwischen defensiver Stabilität in Form von Martinez oder eben diesen später als „Über-die-Zeit-Bringer“ rein stellen und dem offensiveren Goretzka, der die Meisterschaft beinahe schon klar gemacht hat. Vielleicht eine extra Motivation? Ist Thiago fit ist er gesetzt.

Vorne ist Lewa klar, dahinter wird wohl Müller zum Einsatz kommen. Nicht weil er gerade in Megaform ist, eher als bajuwarischer An- und Einpeitscher und sich Lewa damit besser fühlt.

Neben der Zentrale (Martinez oder Goretzka – aber ein Treffer von Tolisso hätte schon auch was 🤔👍) wird es spannend sein, wie Kovac auf den Flügeln aufstellt. Wie zuletzt mit Coman und Gnabry, deren Formkurve gerade etwas nach unten zeigt. Oder bringt er die bis in die Haarspitzen motivierten Robben und Ribery. Beide sind wieder fit, je nach Spielverlauf kann man mit Coman und Gnabry nachlegen. Eine sehr interessante Variante. Oder bei einem knappen Spielstand beide bringen und das Publikum nochmal richtig aufpuschen?

Für alle Varianten (ggf. auch eine Mischung z. B. Ribery + Gnabry und dann mit Robben + Coman nachlegen?) gibt es gute Argumente. Man darf gespannt sein wie sich Kovac letztlich entscheidet. Ich würde auf Robbery setzen, Niko wohl die junge Formation.

Keine Diskussion sollte es aber trotz allem (Gegner, Form, Zirkus außen rum, unerklärliche Gefühle bei Aki, etc.) über den Sieger geben. Witzig, dass alle Welt davon ausgeht, dass Dortmund in Gladbach sowieso gewinnt (die letzten 7 Duelle haben sie es allerdings) und nur noch diskutiert wird, ob Bayern gegen Frankfurt patzt. Zurück zum Sieger. Bayern daheim, gegen Frankfurt, kann mit einem Punkt (das kann durchaus gefährlich sein, deshalb auf Sieg spielen) Meister werden. Ein FC Bayern darf sich das nicht mehr nehmen lassen. Punkt.

Gerade auch weil sich Dortmund ja nicht als unschlagbar erweist und Bayern mit einem riesen Lauf unter Druck setzt, eher stolpern beide Mannschaften dem Ziel entgegen. Bisschen Schneckenrennen. Gefühlt. Trotz mega Rückrunde der Roten. Verrückt.

Spannend wird der Kampf um Rang 4. Gladbach (55 Punkte +15 Tore) daheim gegen Dortmund. Leverkusen (55 Punkte +13 Tore) in Berlin und Frankfurt (54 Punkte +16 Tore) in München. Die ersten beiden sollten zumindest die EL sicher haben. Wolfsburg (52 Punkte +5 Tore) sollte es selbst bei einem eigenen Sieg (zuhause gegen Augsburg) und gleichzeitiger Niederlage der beiden anderen nicht schaffen die Tordifferenz aufzuholen. Aber wer weiß? Frankfurt hingegen könnte noch alles verlieren. Hoffenheim (51 Punkte +20 Tore) könnte bei einem Sieg in Mainz davon profitieren. Bremen (50 Punkte +8 Tore) braucht einen eigenen Sieg gegen Leipzig und muss auf einen Ausrutscher von Hoffenheim und Wolfsburg hoffen.

Hinten ist ja schon alles klar. Deshalb gibt’s wieder keine komplette Spannung am letzten Spieltag. Aber zumindest vorne und um Europa und das wollten ja viele Fans. Soll mir recht sein, wenn am Bayern wieder Meister wird sind ja alle zufrieden. Die anderen wollten ja nur Spannung, wir wollten immer nur die Schale. Also… win-win 😁

s_31

 

Update:
Spezl: „Zappi, bist scho a bissl nervös?“
„Ja, a bissl scho, aber auch freudig erregt. Und pflenna dua i ja sowieso.“

s_31


Warum…

13. Mai, 2019; 16:57

… sagen die hohen Herren auf die Journalistenfragen nicht einfach…

“Niko Kovac hat bei uns einen Vertrag bis 30.06.2021. Wir sind einen Spieltag vor Saisonende mit 2 Punkten Vorsprung Tabellenführer und können am nächsten Samstag die 7te Meisterschaft in Folge feiern. Wir stehen zudem im DFB-Pokalfinale und haben demnach noch alle Chancen das Double zu holen. In der Champions-League sind wir am Finalisten des letzten Jahres gescheitert, der auch in diesem Jahr wieder im Finale steht. Zugegeben ist es nicht der Anspruch des FC Bayern im Achtelfinale der Champions-League auszuscheiden und die Leistung im Rückspiel war leider auch nicht so wie erhofft. Dennoch hat es Niko Kovac nach einem schwierigen Herbst geschafft aus 9 Punkten Rückstand zwischenzeitlich 4 Punkte Vorsprung rauszuholen. Meinen Sie ernsthaft, dass eine Mannschaft die angeblich nicht mit dem Trainer kann so eine Leistung vollbringt? Wir haben immer wieder betont, dass diese Saison Teil 1 des Umbruchs ist, diesen Umbruch hat Niko Kovac gut gemeistert. Wenn man sich die Entwicklung von z.B. Gnabry, Süle und Goretzka ansieht, dann macht er einen sehr ordentlichen Job. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison, wenn Niko Kovac mit den geplanten Verstärkungen unsere Mannschaft weiter entwickelt.“

Ob das „am Ende des Tages“ (einer der Lieblingsphrasen von Killer Kalle) wirklich der Wahrheit entspricht, ist doch vollkommen egal. Aber dann wäre mal Ruhe im Puff.

Also die Außendarstellung … meine Herren…


Noch 1 Spiel…

12. Mai, 2019; 11:29

… die Bayern sind in einer Lage, an die man nach dem Schlusspfiff gegen Düsseldorf nicht geglaubt hat.

Aus -9 wurden tatsächlich +4, ein Spiel vor Toreschluss immerhin +2

Nur noch ein Spiel. Ein Heimspiel. Zugegeben gegen einen unangenehmen Gegner. Aber es ist ein Heimspiel. Des FC Bayern. Und da darf es keine zwei Meinungen geben. Spiel gewinnen, Meisterschaft eintüten und Arjen, Franck und Rafa ordentlich verabschieden. Punkt.

Da kann Watzke erzählen was er will und verzweifelt versuchen aus dem Rückstand einen vermeintlichen Vorteil machen. Ich denke wenn er es sich aussuchen könnte, würde er schon gerne mit uns tauschen. Kann er aber nicht, deshalb wird der FC Bayern auch 2019 Deutscher Meister.

Und dann hört auch hoffentlich das unsägliche Gesabbel rund um Niko Kovac auf. Ja, es war nicht alles perfekt, aber es war ok. Und wenn am Ende 2 Titel raus kommen, dann wars sehr gut. Welcher Trainer war denn in den letzten 100 Jahren gut genug für uns? Ja, der heilige Jupp, dank Triple. Ansonsten schaffte es auch Pep mit der vermeintlich besten Mannschaft nicht die CL zu holen. Zugegeben national in der Meisterschaft extrem dominant, aber auch immer wieder mit Wacklern, gerade international. Carlo nett, aber auch hier handelte man. Louis, Jürgen, Felix… alle wurden früher oder später rasiert. Sogar bei Ottmar, der zwar erfolgreich aber wahrlich nicht immer schön spielen ließ, war Fussball eben keine Mathematik. Also was soll das? Lasst doch den Niko seine Arbeit machen, ab Sommer mit einem veränderten Kader. Diese Chance hat er nach diesem schwierigen Jahr verdient, er sollte sie dann aber auch nutzen.


Entscheidung vertagt

11. Mai, 2019; 20:22

Bayern mit einer ansprechenden Leistung in Leipzig, leider verhinderten Videoschiedsrichter, vergebene Chancen und ein verschossener Elfmeter die Entscheidung zu Gunsten der Bayern.

Bayern 0:0 in Leipzig. Seit dem 5:0 Knaller gegen Dortmund das beste Spiel der Bayern. 2 Schuhgrößen kleiner bei Lewa, bzw. ein größeres RB-Hinterteil oder eine Millisekunde früher oder später auf Stop drücken hätten wohl aus gereicht.

Dortmund müht sich gegen Düsseldorf zu einem 3:2 Heimsieg. Lukebacio vergibt einen Elfer. Götze darf weiterhin ungestraft die Hand einsetzen und Düsseldorf hatte in Unterzahl in der 96. und 98. noch zwei dicke Dinger zum Ausgleich.

Naja. Nicht so für uns gelaufen. Dazu noch Thiago verletzt raus, hoffentlich nix Schlimmeres.

Jetzt halt am letzten Spieltag. Die Vorzeichen sind unverändert. Dortmund muss siegen, Bayern braucht einen Punkt. Dortmund bei der einzig wahren Borussia, Bayern empfängt die Frankfurter Euro-Helden. Für den jeweiligen Gegner geht’s noch um die Champions-League.

Bayern könnte nach 2000 und damit erstmals in der Arena in einem Heimspiel die Meisterschaft klar machen.

Hoffentlich. Ja, hoffentlich lautet die Schlagzeile nicht „Bayern feiert die Meisterschaft erneut nicht zu Hause“ 😲

Werd scho guad geh. Wer 9 Punkte aufholt hat es am Ende auch einfach verdient.

#kämpfenundsiegen

#weiterimmerweiter

#miasanmia


Glangt…

11. Mai, 2019; 13:41

Eigentlich ganz einfach. Ohne das eigene Ergebnis zu berücksichtigen…

… wenn Dortmund nicht gewinnt (bei Unentschieden mind. 3 Punkte Vorsprung und wohl klar besseres Torverhältnis; siehe weiter unten)

Ohne auf Dortmund zu schauen ist Bayern mit einem Sieg in Leipzig durch.

Also…

– alle Konstellationen bei denen Bayern gewinnt

– alle Konstellationen bei denen Bayern mindestens das Ergebnis der Dortmunder erzielt (beide Sieg, beide Remis, beide Niederlage, Bayern remis und Dortmund verliert)

– viele Konstellationen bei denen Dortmund nur remis spielt (Ausnahme: zweistellige Niederlage der Bayern, dadurch nur knapper Vorsprung beim Torverhältnis)

Verkürzt Dortmund den Rückstand muss (auch bei 3 Punkten Vorsprung) das letzte Spiel die Entscheidung bringen.


Euro-Wunder Nr. 3 bleibt aus

10. Mai, 2019; 9:05

Schade für die Frankfurter Eintracht. Eine wunderbare Reise durch Europa mit tollem Fussball und sagenhaften Fans ging gestern Abend in London im Elfmeterschiessen zu Ende.

Nach dem 1:1 im Hinspiel gegen den FC Chelsea stellten die Frankfurter nach Rückstand auf 1:1, hatten in der Verlängerung zweimal durch Haller die Chance das Spiel zu entscheiden.

Im Elfmeterschießen ereilte der SGE das gleiche Schicksal wie 2012 dem FC Bayern im Drama dahoam. Nach 5 Schützen stand es 3:1 für Frankfurt, die nachfolgenden 5 Schüsse endeten alle zu Gunsten der Londoner. Chelsea verwandelte die restlichen 3, Frankfurt verschoss beide. Das Ende einer tollen Reise. Bezeichnend die Bilder aus dem Stadion 15 Minuten nach dem Schlusspfiff. Die traurigen SGE-Spieler standen vor ihren tollen Fans, die sie minutenlang lautstark feierten. Der Rest des Stadions hatte sich schon geleert.


Nur noch 2 Spiele…

9. Mai, 2019; 17:11

33. Spieltag:

Der FC Bayern muss zum Endspielpartner nach Leipzig reisen. Eine Generalprobe fürs Finale? Wohl kaum, dafür geht es für den FC Bayern in der Meisterschaft noch um zu viel. Leipzig könnte Teil eins des „in-die-Suppe-spuckens“ durchziehen und die Spannung in Sachen Meisterschaft wieder erhöhen. Bayern braucht aus 2 Spielen noch 2 Punkte. Gefährlich hier mit 2 Unentschieden zu spekulieren. Dortmund diesmal zeitgleich zu Hause gegen Düsseldorf. Damit weiß man zumindest immer wie sich die aktuelle Tabellensituation darstellt. Aber nur im Notfall, z.B. bei einem Remis in Dortmund, noch 2 Minuten auf der Uhr, auf die Anzeigetafel schielen. Steht’s dann auch in Leipzig 1:1 … tja, wenn auf beiden Plätzen nix mehr passiert, dann ist man durch. Man darf sich durch das 3:3 der Leipziger nach 3:1 Führung in Mainz nicht täuschen lassen, gerade gegen Bayern wollen sie es sicherlich wissen. Und die Spiele dort waren immer knapp, wenn nicht sogar spektakulär … Arjen ist wieder fit, also warum nicht 😉

Mit nur einem Punkt Vorsprung ins letzte Heimspiel gegen Frankfurt gehen könnte unangenehm sein. Borussia schwarz-gelb spielt bei Borussia grün-weiß-schwarz. Und die sind ja in 2019 nicht wirklich ein arger Gegner. Sogar Bayern hat da mit 5:1 gewonnen. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wenn es nach 10 Minuten schon 0:2 steht und in München 0:0… 1 Punkt hinten… und so die mega Souveränität strahlen die Bayern nun auch wieder nicht aus. Dortmund aber auch nicht.

Schon komisch, je größer der Vorsprung wird, desto größer werden die Zweifel, oder ist es die Angst, weil man jetzt plötzlich etwas zu verlieren hat? Obwohl Bayern ja stets etwas zu verlieren hat, also was soll’s. 2 Spiele, ein Sieg genügt. Am besten schon in Leipzig. Gleich mal ein Statement fürs Finale abgeben. Und dann so tun, also ob das eine mit dem anderen nix zu tun hat 😉

Lt. meiner eigenen Prognose ist das Ding eh durch…