James nicht?

Die meist in solchen Dingen sehr gut informierte Bild-Zeitung meint zu wissen, dass Bayern die Kaufoption für James Rodriguez nicht zieht.

Auf den ersten Blick frägt man sich schon warum. Für 42 Mio. sicher nicht geschenkt, aber wenn man die internationalen Preise vergleicht, dann befindet sich die Ablöse nicht im High Class Regal. Mit 27 Jahren bei Weitem auch noch kein Auslaufmodell und in Südamerika nach Messi und Neymar der mediale Superstar. Und kicken kann der Bursche auch. Also wenn er fit ist und das volle Vertrauen vom Trainer hat. Zidane schickte ihn weg und will ihn jetzt auch nicht wieder zurück. Selbst habe ich im November noch geschrieben „diese Option nicht zu ziehen ist deppert!“ Hmmm. Und nun? Kaufen für 42 Mio. und nach England für 65 Mio. weiter verkaufen? Nein, diese Art von Handel haben die Bayernbosse schon ausgeschlossen. Vielleicht für künftige Deals mit Real Madrid? Denn die werden ihn wohl abgeben. Da wird der Aufschrei wieder groß sein, aber wer weiß was da ggf. dahinter steckt.

Ich habe mittlerweile eine andere Erklärung/These dafür. Zuallererst spielt James in dieser Saison leider nicht alles an die Wand, zugegeben ich liebe seinen linken Fuß und seine feine Technik, aber es genügt wohl insgesamt nicht. Vielleicht auch aus fussballtaktischen und transfertaktischen Gründen.

James spielt bevorzugt auf der 10er Position. Da ist der bajuwarische Thomas auch am Besten aufgehoben und seine Formkurve zeigt auf dieser Position klar nach oben. Er verkörpert das Mia-san-mia wie kein Zweiter in diesem Kader. Für die DNA einer Mannschaft sehr wichtig, auch wenn er ab und an fussballerisch arg limitiert wirkt. Auf den 8er und 10er Positionen zwischen Sturmspitze und Abräumer haben wir mit James, Müller, Gorezka, Thiago, Tolisso (gefühlter Neuzugang) und vielleicht noch Sanches 6 Leute für i.d.R. 2 Positionen. Für eine Stelle auf links oder rechts außen bewirbt sich offensiv keiner dieser Herren. Also ist im Kader der Bayern an dieser Stelle nicht der 1a Handlungsbedarf. Robben und Ribéry spielen ihre letzten Spiele im Bayerndress 😞😩😢, mit Coman und Gnabry sind die zwei Nachfolger auf einem guten Weg. Hier besteht sicherlich noch Handlungsbedarf. Vielleicht schlägt man mit Timo Werner zwei Fliegen mit einer Klappe, er kann in der Mitte und Außen spielen. Dazu mehr Einsatzzeiten für Davies? Brandt kostet nur 25 Mio., vielleicht schnappt aber hier wie bei Hazard die Dortmunder Borussia zu. Wie weit sind die Bayern bei Pepe? Kommt vielleicht Ziyech? Thauvin hört man nix mehr. Asensio? Dyballa? Isco? Bale? Hudson-Odoi?

Akuter wird es meiner Meinung nach auf der klassisch ausgeführten 6er Position. Den Spielertyp Martinéz gibts nur einmal im Kader. Wenn der als Wellenbrecher wegfällt, dann wird’s schwierig. Am ehesten könnte ihn von der Physis noch Tolisso dort ersetzen. Könnte also sein, dass die 42 Mio. dort gesehen werden. Allerdings hat man mit Pavard und Hernandéz zwei Außen- und zwei Innenverteidiger geholt. Alaba und Kimmich träumen ja schon länger davon zentraler zu spielen. Also vielleicht doch nicht der 1a Handlungsbedarf. Außer eben spielertypbedingt? Vielleicht liegt die Lösung aber auch in der Zukunft. Kai Havertz ist wohl aktuell Deutschlands größtes Versprechen in die Zukunft und Bayern möchte ihn sicher früher oder später haben. Die Ablöse wird sicher über den James-Millionen liegen, das Gehalt eher drunter. Mit James zu verlängern, bedeutet vielleicht auch Havertz etwas zu verprellen. Und die Bayern sehen wohl in Havertz mehr als in James.

Frei nach Loddar „wäre, wäre Fahrradkette“, spätestens zum Ende des Transferfensters sind alle offenen Fragen bis zum nächsten Transferfenster geklärt. Es kursieren ja noch einige „ic-Namen“ im Bayernkosmos herum… 😉

Jetzt gilt es erstmal das Double nach München zu holen. Auf gehts Buam. Pack ma ´s.

#miasanmia #weiterimmerweiter #kämpfenundsiegen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: