Dramatik bis in die Nachspielzeit

Zehn Minuten vor Schluss sieht alles nach einem Triumph für den TSV Pähl aus. Doch dann schlägt der MTV Dießen zurück!

Wer den Rot-Weißen die Daumen drückte, hielt die letzten zehn Spielminuten kaum noch aus. Im Ammerseestadion in Dießen begann bei den MTV-Fans in der 79. Minute das große Zittern. Simon Müller – der Bruder von Nationalspieler Thomas Müller – traf Dießen mit seinem Tor zum 2:2 mitten ins Herz. Dieses Ergebnis hätte für den TSV Pähl nach dem 1:1 im Hinspiel den Ligaverbleib in der Kreisklasse bedeutet. Der MTV hätte sich mit einem weiteren Jahr in der A-Klasse begnügen müssen. Aber dann kam doch alles ganz anders. Fast 400 Zuschauer erlebten einen regelrechten Relegationskrimi. Schon nach drei Minuten brachte Vincent Vetter den MTV Dießen in Führung. Pähl stand hoch und übte viel Druck auf die Hausherren aus. Dießen war jedoch durch sein schnelles Umschaltspiel brandgefährlich und nach einem schnellen Angriff köpfte Thomas Widmann eine Flanke von Michele Bonomo zum 2:0 ein (19.). Die Vorentscheidung? Fast. Denn Kapitän Giuseppe Bonomo hätte das Ergebnis mit zwei guten Gelegenheiten noch höher schrauben können. Der TSV Pähl kam bis zur Pause zu keinen wirklich zwingenden Möglichkeiten.

Dafür fanden die Gäste nach dem Seitenwechsel mit einem schnellen Treffer zurück ins Spiel. Simon Müller verwandelte in der 47. Minute einen Handelfmeter souverän, obwohl Keeper Reinhold Luister die Ecke geahnt hatte. Richtig auszeichnen konnte sich der Dießener Schlussmann gegen seinen ehemaligen Mitspieler Philipp Zirbes – der hätte nach einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfball beinahe das 2:2 erzielt. diese Szene läutete eine starke Druckphase der Gäste ein. Der MTV kam kaum noch zur Geltung, denn Pähl drückte massiv auf den Ausgleich. Beinahe wäre das Spiel zugunsten der Dießener gekippt. Aber Dießen verpasste es eine von vier hochkarätigen Chancen zu nutzen. Die dickste Chance dabei hatte der eingewechselte Daniel Schmid, der einen Konter nicht sauber abschließen konnte. Fast im Gegenzug machte es Simon Müller besser, der in der 79. Minute den verdienten Pähler Ausgleich erzielte. Mit diesem Resultat wäre der Kreisklassist gerettet gewesen und Dießen in der A-Klasse geblieben. Aber dann ließ Philipp Ropers die Gastgeber jubeln. Sein Distanzschuss wurde von Pechvogel Markus Schallinger zum 3:2 abgefälscht (87.). In der Nachspielzeit schraubte Schmid nach einem Konter das Ergebnis auf 4:2 und dann war Schluss: Dießen im Freudentaumel, Pähl geknickt.

„Das ist echt hart, denn Dießen war fast erledigt“, sprach TSV-Trainer Peter Zirbes die starke Drangphase seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit an. „Aber am Ende war es gerecht.“ Für den Coach war es ein besonderes Spiel. Lange Jahre hatte der Dießener beim MTV Jugendmannschaften trainiert. Während sein älterer Sohn Philipp für Pähl auflief, drückte der jüngere Sohn Sebastian den Dießenern die Daumen. Der Physiotherapeut zeigte eine tolle Geste – er behandelte nicht nur seine Teamkollegen, sondern auch Pähler Spieler am Rande der Partie.

Dießens Trainer Florian Schober war nach dem geglückten Aufstieg in seiner zweiten Saison mit dem MTV überglücklich. „Ich freue mich heute mehr, als über den Bayernligaaufstieg mit der C-Jugend damals.“ Die Aufholjagd seiner Mannschaft nach dem 2:2 sei ein Beleg dafür gewesen, wie stark das Team mittlerweile sei.

Dießen: Luister – Plesch, Erdle, Ropers, Seidel – Hummer, Burka (83. Weis) – Vetter, Widmann (75. Schmid), Mi. Bonomo – G. Bonomo (81. Sepperl).

Pähl: M. Burghart – Kißlinger, A. Burghart, Schallinger, Keller – März, Beck (39. Joachimsthaler), Greiner, Steigenberger – Wechsler, Müller; Zirbes (ab 43., bis 77. Aumann).

Text: Dominic Wimmer

 87. Minute in Dießen, der MTV Dießen geht mit 3:2 in Führung. Foto: Thorsten Jordan

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: