Triple-Double-Single

Lassen wir mal nationale und internationale Supercups weg und vergessen wir auch mal den Weltpokal. Der FC Bayern hat sich in den letzten Jahren in die komfortable Situation gebracht relativ ernsthaft in jedem Jahr das „Triple“ als Ziel auszugeben. Ein Ziel, dass sicher auch alle anderen Mannschaften die in dem Fall in der CL an den Start gehen haben. Man mag über Werner Lorant denken was man will, aber in einem Punkt hatte er vollkommen Recht, nämlich als er damals als Trainer des Vierzahlenvereins das Ziel „Meisterschaft“ ausgegeben hatte. Einfache Begründung: Er geht in jedes Spiel mit dem Ziel dieses auch zu gewinnen. Gelingt dies häufig ist das angepeilte Ziel gar nicht so unrealistisch. Per se hatte er da also mit seiner Zielvorgabe vollkommen recht. Wie realistisch dieses Ziel dann im Laufe einer Saison wird ist eine andere Sache. Damit wären wir wieder bei Münchens wahrer Liebe. Die Bayern können seit einigen Jahren zu Recht von sich behaupten, dass die Realisierung des Ziels „alle Titel gewinnen“ erst in den Monaten April oder Mai auf dem finalen Prüfstand steht. 

2010: Meister, Pokalsieger, CL-Finale
2011: Vize, Halbfinale, Achtelfinale
2012: Vize, Vize, Vize
2013: Triplesieger, Weltpokal, Uefa-Supercup
2014: Meister, Pokalsieger, Halbfinale
2015: Meister, Halbfinale, Halbfinale

Wieviele Vereine hätten diese „Probleme“ gerne. Klar, die anderen Vereine sind nicht der FC Bayern, haben nicht den Anspruch, ja dieses Selbstverständnis jedes Jahr alles gewinnen zu wollen und ja, auch zu können. Mitte des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends war diese Selbstverständlichkeit international nicht da. Aber schon damals sagte Uli „die Zeit wird kommen, da spielt der FC Bayern in jedem Jahr um den CL-Titel mit“. Viele belächelten ihn, aber Recht hat er. Und wieviele Vereine in Europa können dies von sich behaupten? Nicht viele. Und wieviele Vereine haben den CL-Titel bisher verteidigt? Keiner! Kein AC Mailand, kein Juventus Turin, kein Ajax Amsterdam, kein ManU, kein Chelsea, kein FC Barcelona, kein Inter Mailand, kein Real Madrid – die übrigens seit 2002 bis letztes Jahr auf „La Decima“ warten mussten und zwischendurch fünfmal in Folge im Achtelfinale die Segel streichen mussten. Und ja, und auch kein FC Bayern. Schlimm? Nö. Neben der langen Wartezeit der Königlichen gibt’s etliche ehemals erfolgreiche Vereine die international nur noch eine kleine oder gar keine Rolle mehr spielen. National wird immer über den Geldvorteil der Bayern gesprochen, international sind die Bayern zwar kein kleines, aber auch kein riesen Licht in diesem Bereich. Und doch haben Sie einen tollen Kader zusammen gestellt und -zwar nicht aktuell, aber im europäischen Vergleich mit Spitzenreams in den vergangenen  Jahren die meisten- Spieler aus der eigenen Jugend rausgebracht. Aber es klappt hat nicht immer so wie man will. Wie in diesem Jahr. Die Gründe sind vielfach und ebenso oft zitiert. WM, Verletzungen, Form um nur drei aufzuzeigen. Und doch fuhren die Bayern sehr souverän die Meisterschaft ein. Kurzer Blick auf den Dauerrivalen der letzten vier Jahre. Vergleichbare Rahmendaten „WM, Verletzungen, Form“ brachten dem BVB am Jahresanfang 2015 den letzten (!) Tabellenplatz ein. Und Bayern? Souverän den 25ten Titel eingefahren, aber schon beim 0:0 in Donezk fällt Gott und die Welt über die Bayern her. Nach dem 7:0 im Rückspiel war’s dann ja nur Donezk und quasi ein erwartetes Ergebnis. Übrigens fällt Ribéry seit diesem Spiel verletzt aus. Nach dem 1:3 in Porto sind die Bayern am Ende. Nach dem 6:1 im Rückspiel war’s dann ja nur Porto. Übrigens war das 1:6 Portos 1. Niederlage im aktuellen Wettbewerb. Gegen Leverkusen war’s dann wieder glücklich und gegen Dortmund? Tja. Ganz ehrlich. Dieses Spiel hat Dortmund nicht gewonnen, sondern die Bayern haben es verloren. Und jetzt Barca. Rückblick: 2013. Ich seh noch die Schlagzeilen vor mir. Bayern demontiert Barca. Tiki-Taka ist tot. Wer ist Messi? 2 Jahre später solls jetzt genau anders rum sein. Wie 2011 national. Dortmund wird Meister. Bayern schaut nur hinterher. 2012. Schon wieder. Die Bayerndominanz ist vorbei. Spanische Verhältnisse? Und dann? Bayern kommt zurück. Erst 25, dann 19 und jetzt 36 (!) Punkte Vorsprung vor dem BVB! Schottische Verhältnisse?

Zurück zum Barcaspiel.

Calli bescheibts ganz gut.

Barca in Topform und Bestbesetzung trifft auf formkriselnde Bayern mit bitteren Ausfällen. Barca dominiert, Neuer hält Bayern im Spiel, Lewy verpasst den „Lucky Punch“, Bayern im zweiten Durchgang bis zum 0:1 ebenbürtig, dann noch zweimal schlecht ausgesehen und mit 0:3 heimgeschickt worden. Offensiv war’s nix, hinten ab der 77. etwas wild. Berlin ade. Schade. Aber siehe oben, 2013 wurde schon der Abgesang auf Barca gesungen. Jetzt halt auf Bayern. Was passiert eigentlich mit Real, wenn die gegen Juve rausfliegen? Auflösung?

 

Leute. So ist Fussball. 


Und in 8 Jahren? Da erinnert man sich gelegentlich noch mal an einen Messi oder Ronaldo oder einen Robben oder Ribéry. Aber die fantastischen Fussballgeschichten schreiben dann andere Spieler und vielleicht wieder andere Klubs. Vielleicht ist dann Ajax wieder das Nonplusultra wie Mitte der 90er Jahre. Oder die Italiener beherrschen wieder den europäischen Fussball. Vielleicht spielen im Finale aber auch RB Leipzig gegen den FC Ingolstadt. Wer weiß das schon? Aber auch Bayern wird da noch eine Rolle spielen. Nach dem Umbruch, der die nächsten 2-3 Jahre anstehen wird (Pizarro, Dante, Schweinsteiger, Alonso, Lahm, Robben, Ribéry) steht dann 2023 der nächste an. Vielleicht auch schon der Umbruch vom Umbruch. Steht Neuer dann mit 36 noch im Bayerntor? Wer weiß?


Spannende Zeiten liegen vor uns. Für jeden Fußballfan. Nicht nur „was passiert beim eigenen Verein“, sondern auch „was passiert bei den anderen“? Schon nächstes Jahr planen die Bayern den nächsten Coup. National. Etwas noch nie Dagewesenes: Viermal in Folge Deutscher Meister. Ja, auch Bayernfans haben noch Ziele und ja, auch Bayernfans wissen, dass sie wohl nicht jedes Jahr alles gewinnen werden. Aber sie wollen jedes Jahr alles gewinnen. Und das ist nicht verwerflich oder arrogant, sondern ihr -unser- gutes Recht. 


Und abschließend noch etwas Schönes: Nachdem ich 2013 in Wembley meinen endgültigen Frieden mit dem Fussballgott geschlossen habe sehe ich die Dinge wesentlich entspannter und globaler. Auch schön. 🙂


Es bleibt spannend….

Werbeanzeigen

99 Responses to Triple-Double-Single

  1. Eisenkolb Gerhard sagt:

    2012 war sehr schön.
    Der 2er Triple.
    Das sei den Bayern gegönnt:
    FC Bayern for ever number 2!

  2. Eisenkolb Gerhard sagt:

    So muss es auch sein!
    Den Ball immer flach halten.

  3. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Der FCB ist nunmehr die 2.te Saison verantwortlich, dass die Meisterschaft null Spannung mehr hat.
    Das mag gut für die Bayern sein, aber schlecht für die Bundesliga!
    Gottseidank hatte der Pokal andere Gesetze:
    Ich hoffe der BVB wirds auch, da er den Pokal wieder spannend machte. Das hätte er somit verdient.
    Ich hoffe Juve packts, die hat auch keiner auf der Rechnung!
    P.S.: Ein Lob dem TSV1860. Der sorgt für Spannung bis zur bitteren Neige. Obwohl das Tor, dass die heute geschossen haben war vom feinsten: Chapeau!

    • -Zap- sagt:

      Wenn dann die „Dritte Saison“ … weil richtig spannend war´s 2013 nicht, oder?

      2013: 25 Punkte vorn
      2014: 19 Punkte vorn
      2015: ziemlich deutlich vorn

      Aber es wird doch von Jahr zu Jahr spannender … der Vorsprung schmilzt, Hurra, es wird spannend.

      Aber schuid san scho de andan und ned mia…

      • -Zap- sagt:

        Aber immer wieder schön zu beobachten, dass der Hass gegenüber Bayern größer ist als die Liebe zum eigenen Verein.

        Ja, so san´s die wahren Fussballfans…

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Stimmt, die jetzige hatte ich noch gar nicht berücksichtigt, da die Schale noch nicht überreicht.
        Aber natürlich ist Bayern Schuld wenn man den anderen immer die besten Spieler wegkauft, mit dem Ziel diese zu schwächen.
        Und das seit Jahren mit System.
        Und deshalb freue ich mich über jeden Ausrutscher von denen.
        Und im uebrigen gefällt mir deren Fussball nicht, noch nie.
        Der von Dortmund schon eher, auch heuer wo sie diese Saison ganz unten kämpften und nicht gewannen spielten sie schönen Fussball. Die Dortmunder haben mich ein einziges mal enttaeuscht als sie einmal unvermoegend waren und Hoffenheim
        nicht abschossen.

      • -Zap- sagt:

        Stimmt die anderen Vereine kaufen ja anderen Vereine keiner Spieler weg. Ja. Genau. Ganz arm an Argumenten. Immer die gleiche Leier.

        Ich seh schon. Mit einem so verbohrten, engstirnigen UNBEKANNTEN kann man nicht auf normalem Niveau diskutieren.

      • -Zap- sagt:

        Es gibt für alles zwei Seiten, aber als Bayernhasser gibt’s immer nur die eine. Schon klar. Aber mei…

    • Eisenkolb Gerhard sagt:

      Juve im Finale!
      Würds mir für die wünschen!
      Die hatte kaum einer auf der Rechnung.

  4. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Bayern gewinnt am Dienstag 4:1.
    Das wär mein endgültiger Frieden mit dem Fussballgott!

  5. -Zap- sagt:

    Nicht nur zuhause. Aber mit nur 4 Punkten in der Vorrunde ist wirklich kläglich…

  6. -Zap- sagt:

    Dortmund war nur in den ersten 20 Minuten besser, hätte in Führung gehen können, danach Bayern mit deutlich mehr Spieanteilen und Chancen, zugegeben etwas Glück – Dante hätte auch gelb bekommen können, aber am Ende gab es in einem tollen Fussballspiel einen verdienten Sieger, der unter Jupp einen sehr attraktiven Fußball gespielt hat.

  7. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Dortmund spielte am den Abend Weltklasse. Fussball vom anderen. Stern. Gewonnen hat am abend nur der Robben mit seiner Einzelaktion wie im Jahr zuvor Drogba mit seiner Einzelaktion.
    Is halt leider so.

    • -Zap- sagt:

      Bayern hatte mehrfach die Chance das Ding schon vor Robbens genialem Tor klar zu machen.

      • -Zap- sagt:

        Dortmund war die ersten 20 Minuten klar besser, versäumte es in Führung zu gehen, ab dann bis zur Pause war Bayern am Drücker, aber auch Bayern konnte selbst größte Chancen nicht nutzen. In der zweiten Hälfte bis zur Bayern Führung ein ausgeglichenes Spiel. Der Ausgleich kam etwas überraschend, anschließend hatte Dortmund eine sehr gute Konterchance die miserabel ausgespielt wurde, dann kippte die Partie wieder zu Gunsten der Bayern, die mehrfach hätten in Führung gehen können, bis Ribery und Robben zuschlugen. Könnte Schieber besser schlenzen wär’s in die Velängerung gegangen, aber da wär’s wohl ähnlich wie im letzten Jahr ausgegangen, da Dortmund doch sehr platt wirkte.

    • -Zap- sagt:

      Drogba hat es letztendlich entschieden, das ist richtig, aber das Finale hat Chelsea nicht gewonnen, sondern Bayern verloren. Aber sowas gibt’s nun mal immer wieder…

  8. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Der eine ist bekennder FAN des FCB.
    Der andere eben nicht.
    Ich denke beides gilt es zu akzeptieren!
    Klar kaufen andere auch andere Spieler.
    Aber immer mit dem Ziel sich zu verstärken.
    Bayern macht das mit den internationalen auch.
    Aber in der Bundesliga kaufen die immer Spieler mit dem konkreten Ziel den Gegner zu schwaechen.
    Die Spieler passen dann weder ins Gefüge noch werden sie eingesetzt.
    Und deshalb mag man sie bundesweit nicht!
    Und ich mag sie speziell nicht, weil mir ihr Fussball nicht gefällt.
    Und vor allem weil sie die Liga langweilig machen!
    In der NHL gibs dafür die Drafts. Die haben den Sinn dass die Superreichen nicht immer alles wegkaufen können wie sie wollen und die Liga damit ausgeglichen werden soll.
    Den Stanley-Cup gewinnt kaum einer mehrmals hintereinander.

    Und die Spannung pur die jetzt in den Ligen herrscht haben kaum die Bayern zu vertreten.
    Außer das Sterben des TSV1860 Münchens.
    Den haben sie mit der Knebelung bis 2025 in der Arena faktisch ausbluten lassen.
    Ja wir braechten 60 und den Club in der ersten Liga.
    Fürth, Ingolstadt, Haching und Augsburg braucht die 1. Bundesliga nicht.
    Wie Hoffenheim, Leverkusen oder Wolfsburg.
    Die brauch ausser deren Firmen auch niemand.
    Dafür aber bitte HSV und VFB.
    Und gut Haching, Jahn und Burghausen und Ingolstadt in der III.
    Klar sollte die III. Liga generell keine 2.Bundesligamannschaften haben!
    Weder Dortmund noch Bayern noch sonstwen.

    • -Zap- sagt:

      Bayern kauft also national nur mit dem Zweck die anderen zu schwächen?
      Also Manuel Neuer kauft man nicht, weil er auf dem Weg ist Weltbester Torwart zu werden, sondern nur um Schalke zu schwächen?
      Man kauft Dante nicht, weil er mit der beste Verteidiger ist, sondern nur um
      Gladbach zu schwächen?
      Man kauft Mandzukic nicht, weil er ein super Knipser ist, sondern um Wolfsburg zu schwächen?
      Man „kauft“ Lewandowski nicht, weil er zu den top drei Mittelstürmern gehört, sondern nur um Dortmund zu schwächen.
      Man kauft Mario Götze nicht, weil er das vielversprechendenste deutsche Talent ist und perspektivisch Robben/Ribery ersetzen könnte, sondern nur um Dortmund zu schwächen.
      Und da gibt’s noch etliche Beispiele.
      Und würde Bayern nur Spieler aus dem Ausland kaufen wäre das Gejammere ebenso groß, weil Bayern nur Ausländer kauft.
      Kauft Bayern mal ein Talent, heißt es gleich Bayern vernichtet das Talent.
      Immer die gleiche Leier…

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Ja genau:
        Immer dann wenns bei den anderen läuft.
        Und sie dem FCB gefährlich werden könnten.
        Sind die weg läufts nicht mehr so bei denen!
        Ein Schelm der dabei böses denkt.
        Und Lewandoksi oder Dante oder Mandzukic sind Ausländer.
        Kauft Eure Ausländer doch im Ausland!

      • -Zap- sagt:

        Deutsche Spieler haben wir uns doch in den letzten Jahren aus der eigenen Jugend selbst gezaubert. Übrigens so viele wie kein anderer europäischer Spitzenclub…

    • -Zap- sagt:

      Nordamerikanische Profiligen kann man doch nicht mit unserem Fußball vergleichen. Komplett andere Strukturen, komplett anderes System. Geht ja schon beim Schulsystem los.

      Für die Spannung sicherlich von Vorteil, wobei es natürlich auch hier immer größere und kleinere Vereine gibt.

      Vorteil der Play-Offs ist die Spannung, Nachteil ist die Arbeit über die gesamte Saison hin gesehen, deshalb finde ich unser System mit Liga und Pokal und internationalen Wettbewerben fairerer.

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Es geht darum, dass es nicht nur einem Verein gut geht und die anderen hängen am Tropf.
        Salary Cap, Drafts wäre für Deutschland vielleicht auch nicht schlecht. Oder der DFB führt für die Championsliguegelder
        einen „Länderfinanzausgleich“ ein.
        Und Fussball wird in den USA schon lange nach den selben Regeln wie überall gespielt.
        Trotz unterschiedlichem SChulsystem.

      • -Zap- sagt:

        Gleiche Regeln? Ach was. Sag an.

        Aber der Systemunterbau mit College etc. ist komplett anders.

  9. -Zap- sagt:

    Der eine ist bekennender Bayernfan und freut und leidet mit seinem Verein, der andere hat nur Spaß wenn’s bei den Roten nicht läuft. Das ist ein enormer Unteschied…

  10. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Tja da muss man wieder 1860 loben.
    Die leben sogar vom Nachwuchs züchten.

  11. -Zap- sagt:

    Nicht nur 60. Es gibt etliche Vereine, die genau das für sich als Geschäftsmodell entdeckt haben und es erfolgreiche betreiben. Aber für ganz oben wird’s für diese Vereine (leider) nie langen.

  12. Eisenkolb Gerhard sagt:

    94 Minute. Nachdem Bayern in der Halbzeit schon 4:0 führte.
    Aber da muss ich ausnahmsweise Manu loben:Die können sowas.
    Oder 94 Minute in der Verlängerung nachdem Bayern kurz zuvor das 4:0 erzielt.
    Hätte auch seinen Charme.
    Im Prinzip ists mir aber egal ich mag beide nicht. Die Groskotze aus Barca ebensowenig.
    Wenn Bayern im Finale gegen Juve verliert freut das mich genauso.
    Dochj wirklich ich gönn den Bayern jeden 2. Platz.
    2er Triple fantastisch.
    FC Bayern for ever number 2!
    Nehmt Euch ein Beispiel an denen mit denen ihr generös ein Stadion teilt.
    Die Feiern erst in Kürze wieder ihren 2. Platz.
    Für die ist der 2.Platz heilig.

  13. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Stell Dir vor:
    In den USA schiessen die mittlerweile auch Elfer und keine Penaltys mehr.

  14. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Apropos mit seinem Verein leiden.
    Wenn die ml 2. werden dann leidet der FCB-Fan.
    Er leidet mit seinem Verein.
    Wechsel doch mal zu 1860.
    Da kannst Du 24 h das ganze Jahr leiden.
    Für Leute die gerne leiden gibts weltweit wohl keinen anderen Verein der soviel für sein Fans bietet.
    Und die haben sogar eine noch bessere Nachwuchsarbeit als der FCB.

    • -Zap- sagt:

      Nein Danke, ich habe mich schon früh für die dunkle Seite der Macht entschieden.

      Aber jeder leidet eben auf seinem Niveau….

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Na ja 1860 hat das schon mal vorgemacht:
        Beim 1. Wiederaufstieg:
        Ein 0:4 gegen Bielefeld im Rückspiel gedreht mit 4:0 in München. Und der damalige Torwart Hartman hat sich noch dämlicher gestellt als die Bayern: Er hat den Ball vom Abstoss ins eigene Tor geschossen.
        Danach hat 60 im Entscheidungsspiel in Frankfurt mit Jimmy Hartwig mit 2:0 sich in die Bundesliga geschossen.
        Aber Bayern ist nicht 1860.

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Jaja, genauso wie die Multis und der Mindestlohnempfänger.
        Beide jammern über die hohe Steuerlast!
        Jeder auf seinem Niveau.

        Mein Mitleid gilt da klar 1860.
        Bei einem Ulli Hoeness hält sich das Mitleid über eine hohe Steuerlast in Grenzen.

  15. -Zap- sagt:

    „Bayern ist nicht 1860“ … Gott sei Dank … und da sind wir uns wohl mal einig.

  16. -Zap- sagt:

    „Abstoß ins eigene Tor“ … Hat Ecke oder Wiederholung als Folge, je nachdem ob der Ball den 16er verlassen hat.

    Schlechter Schiri? 😉

    • Eisenkolb Gerhard sagt:

      So genau weiss ichs auch nicht mehr. ist ja schon ueber 40 Jahre her.
      Vielleicht hatte er ihn ja zuvor gefangen.
      Somit kein Abstoss.

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Gabs wohl doch Abstoss.
        Als Pimpf habe ich wohl die Bilder des Abstosses ins eigene Tor als eines der 4 Tore interpretiert.
        Gab ja nur einen Kurzbericht im Fernsehen damals.
        Selbst das Entscheidungsspiel in Frankfurt gabs nur als ca. 10- minütige Zusammenfassung.

  17. -Zap- sagt:

    Tja… das wäre wohl dann dein Fehler…

    Wie wär’s z.B. mit Uerdingen? 1986 gegen Dynamo Dresden. Hinspiel 0:2 und zur Pause 1:3 hinten. Endstand 7:3.

    5 Tore in nur 45 Minuten mussten her und es wurden sogar 6…

    Nur eines von unzähligen Beispielen….

    • Eisenkolb Gerhard sagt:

      Abstoß, Abschlag ist mir ja Wurst.
      Das Resultat war ein grottenschlechter Kick in Bielefeld. Und ein symptomatischer Blackout des Torwarts.
      Aber ein Triumpf des Willens im Rueckspiel und in der Wiederholung.
      Lienen und Uli Stein wurden damals im Rückspiel rediglich niedergewalzt.
      Apropos leiden der Fans: Ich stand damals als Pimpf in der Kurve und hab mir beim Elfer zum 4:0 die Augen zugehalten.
      Ich sah das Tor nicht vor lauter Emotionen.
      Aber alle 60000 die noch erschienen waren von 78000, das Spiel war ja ausverkauft glaubten fest an das Weiterkommen.
      Und 60000 damalige 60ziger lassen ein traeges Olympiastadion halt mal beben.
      Da wackelte das weltberühmte Dach.
      Gellendes Pfeiffkonzert bei jedem Ballkontakt des Gegners von der ersten bis zur letzten Sekunde.
      Brehmstrassenatmosphaere pur.
      Und bei 78000 verwöhnten Bayernfans gegen Ajax 3 Jahre zuvor eben nicht.

  18. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Ich kenn jedenfalls keinen anderen Verein, der schon mal ein 0:4 aus dem Hinspiel ausglich. Das bleibt einsame Spitze. Bayern schaffte das damals vor 40 Jahren gegen Ajax Amsterdam jedenfalls nicht, ein 0:4 auszubuegeln. Man gewann nur 2:1. Ein Dejavus gestern sozusagen für mich. Hat sich nach Jahrzehnten nichts geändert. War alles genau sowie damals gegen Ajax, die damalige Uebermanschaft mit Cruyff und Konsorten.

  19. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Herzlichen Dank!
    Phantastisch!
    Das waren Zeiten.

  20. Eisenkolb Gerhard sagt:

    In der Nachbetrachtung nach 40 Jahren:
    Tolle Tore und schöner Fussball.
    Bin ich selber positiv überrascht.

  21. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Dortmund unter Kloppo war mir sehr symphatisch. Mit dem Tuchel kann ich weniger anfangen. Wahrscheinlich dann Gladbach.
    Im Pokal bin ich jedenfalls fuern BVB:
    In Dortmund lebten lustige Cousins von meinem Vater.
    Die waren früher Platzanweiser beim BVB.
    Von denen bekam ich stets Kondolenzkarten, wenn 60zig mal wieder abgestiegen war. Dabei waren die zeitweise auch zweitklassig.
    Bayern wirds wohl nie. Die wollen schon wieder einen Belgier von Wolfsburg loseisen, der noch Vertrag bis 19 hat. Die sind ja auch zufällig gerade 2. Der kommt dann sicher oefter zum Einsatz. Sowie Goetze und Lewandowski! Ohne die der BVB zeitweise sogar um den Klassenerhalt kämpfte. Aber ein Schelm der Böses dabei denkt.
    Aber wer anderen eine Grube gräbt spielt halt nicht in Berlin.
    Ich denke der Pokal k.o. gab den Bayern auch nen Knacks für die Championsligue.
    Apropos ManC:
    Wird der Unsympath dort Trainer, wechsel ich zu Westham.
    Die spielen bald im Londoner Olympiastadion.
    Solltens die 60ziger in Muenchen das auch machen, kaem ich eventuell sogar zurück. Ich denk aber es wird wohl eher das Grünwalder.

  22. -Zap- sagt:

    Also eher ein Wandervogelfan mit Abneigung gegen Bayern und Plastikclubs.

  23. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Eher staatenlos/heimatlos.
    Na ich bin mit den Blauen gross geworden.
    Weil ich den FCB nicht mochte.
    Ich habe die Treue lange gehalten. Bis in die Bayernliga und darueber hinaus.
    Der Wettberg ist sogar mein Lieblingstrainer weltweit.
    Der Wettberg hat sich nicht gefreut wenn seine Mannschaft ein Tor schoss, sondern dass 1860 dies schoss.
    Bei jedem Tor mit der Fahne in der Hand durchs Stadion.
    Bis zum endgültigen Abstieg aus der Bundesliga war ich treu.
    Dann war Ende der Fahnenstange.
    Jede Woche nen anderen Trainer sozusagen.
    Und dazu noch eine Lusche nach der anderen, egal in welcher Funktion. Und die Turner im Verein konnte ich noch nie ausstehen.
    Im Gegensatz zu der Fussballabteilung ist deren Farbe grün.
    Mit dem Scheich kam nochmals Hoffnung auf zurückzukehren.
    Aber den hatte man von Anfang an verprellt. Und ihm unmissverständlich klar gemacht seine Millionen verwalten die Grattler selber. Öffentlichkeit vorgeführt hat man ihn. Nicht mal seinen Trainer gönnte man ihn. Seitdem war der kaum, wenn ueberhaupt im Stadion.
    Ein Schelm der dabei böses denkt.
    Deshalb City, die machens richtig mit ihrem Scheich und spielen jetzt wieder ganz oben mit.
    Ich hab im Urlaub 2008 Urlauber aus Manchester kennengelernt. Denen hab ich zum Championsleague Gewinn vs London vom Nachmittag gratuliert. Ich erntete nur Achselzucken und bekam die lakonische Antwort: Ne, wir sind City Fans. Der Mist interessiert uns wenig, schön für London.
    Chapeaux.

  24. -Zap- sagt:

    Seit schon immer Bayernfan. Großes fußballerisches Vorbild Kalle Rummenigge. 1984 große Tränen als Kalle zu Inter ging. 1986 mit 11 erstes Spiel im Stadion. Letzter Spieltag 6:0 gegen Gladbach, zeitgleich Bremen 1:2 in Stuttgart. Unter der Woche der legendäre Kutzop-Elfer. Bayern am letzten Spieltag Meister. Ein unvergessliches Erlebnis.

  25. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Da fällt mir ein alter engl. Discosong ein:
    „Rummenige, Rummenige all night long.“

  26. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Mein Lieblingsspiel:
    Damals 1977 als erste komplette Radioübertragung in voller Länge im BR mitgefiebert:

  27. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Scheich muss man haben.
    60 gewinnt 2:2 gegen den Club.
    Einmal Scheich immer Reich:
    Ein Schelm der Böses dabei denkt.

  28. erfolgsfan sagt:

    Schöner Beitrag.
    Ich als Bayern Fan muss auch sagen, dass ich sehr zufrieden bin, was seit 2009 passiert ist. Wir haben in den letzten Jahren unfassbar viele Titel gewonnen und waren mit dem Triple auf einem Höhepunkt, der in Deutschland noch nie erreicht wurde. Das Selbstverständnis jedes Jahr das Triple zu holen ist Schwachsinn und meist von den Medien hoch gepusht. Hauptziel ist eigentlich jedes Jahr das Double und in der CL zu untermauern, dass man eine Rolle spielt und dort so weit wie möglich zu kommen. Das Double ging dieses Jahr verloren, weil man in einem überragenden Spiel verpasst hat, den Sack zu zu machen. Viele, einschließlich mir, haben dafür riesiges Verständnis und dementsprechend kann man mit dieser Saison nicht nur leben, sondern sie auch feiern.

  29. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Tja vernünftige Einstellung.
    Doch die Realität beim ueberheblichen FC Bayern ist leider eine andere.
    Beim 2. Platz Triple gabs Heulen und Zähne knirschen als sei man gerade abgestiegen.
    Nehmt euch ein Beispiel am Stadtrivalen, der feiert heute noch den 2. Platz in Wembley von 1965 zum 50 zigsten male.
    Mehr Demut wäre angesagt, dann gäbe es auch weniger Bayernhasser.
    Man mag die nicht wegen ihres Erfolges, sondern wegen ihres Habitus.
    Und vor allem immer gezielt gerade die Spieler wegkaufen die das Rückgrat eines entstehenden Rivalen bilden.
    Ich persönlich finde das genauso erbärmlich wie Männer, die meinen Frauen die in anderen Beziehungen sind hofieren zu müssen.
    Das ist wie mit dem Porschefahrer.
    Der Neid entsteht nicht durch den Besitz des Porsches‘ sondern durch den dabei gezeigten Habitus des Fahrers.

    • -Zap- sagt:

      Wolfsburg holt Kruse aus Gladbach
      Leverkusen holt Kramer aus Gladbach
      Dortmund holt Castro aus Leverkusen
      usw….

      Hat aber sicher gaaaaanz andere Gründe….

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Die haben alle nicht die Schlüsselrolle wie der Belgier.
        Goetze ist das Beste Beispiel: Kommt sogut wie nicht zum Einsatz bei Bayern.
        Das ist typisch Bayern, die holen, die man selber nicht braucht, aber das Rückgrat der anderen sind.
        Ausnahmen bestätigen die Regel.
        Und interessant ist auch der Zeitpunkt wann so ein Kaufwunsch platziert wird. Just dann wenn man am besten Zwietracht schüren kann.
        Ich bleib dabei wenn ich selber 5 Steaks am Teller habe muss ich dem Nachbarn nicht das einzige Steak aus der Hand reissen nur weills dem grad schmeckt.
        Futterneid der Hoenesses und Rummenigges und Sammers.
        Daher Freude pur um jeden 2. Platz. Denn 2. Plätze aegern die am meisten. Geh mal mit den Kindern in nen Wildpark zum Rehe füttern.
        Wie die reagieren wenn der satte Platzhirsch meint vor Neid den anderen immer noch alles wegfressen will.
        Nur bei den Bayernfans. Da scheint gewaltig was in der Sozialisation schief gelaufen zu sein.

      • -Zap- sagt:

        Götze hat die 5. meisten Einsatzzeiten…

      • -Zap- sagt:

        Blablabla… Immer der gleiche sinnfreie Kaas…

      • -Zap- sagt:

        Und schön immer alle und alles über einen Kamm scheren…

      • -Zap- sagt:

        …einfach und bequem und populistisch… Laaaaaaaaaangweilig!

      • -Zap- sagt:

        Aber ok. Ein letztes Mal… Bayern sucht für die Ü30er Robben und Ribéry eine Alternative auf der offensiven Außenbahn. Einen Schnitzen fällt weg, also muss perspektivischer Ersatz her. Anforderung: jung und gut bis sehr gut. Kandidaten: Hazard, Sterling, Griezmann, De Bruyne und vielleicht noch ein paar andere. Der „Belgier“ wenn er es denn werden sollte hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er ggf. in den nächsten Jahren wechseln wird. Also, wo ist das bzw. dein Problem. Das ist der Markt. Genauso wie Wolfsburg Gladbach den Kruse wegkauft. Und genauso wie bei Bayern wird auch hier zu 99% das Können des Spielers, sprich die Kaderplanung eine Rolle gespielt haben. Oder? Immerhin spielt Schürle nicht. Hunt auch nicht. Vorne geht (ggf. „Der Belgier“) Stand heute keiner. Also warum Kruse kaufen?

  30. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Andere können sich diese Politik der Zwietracht gar nicht leisten!
    Und der Belgier hat Vertrag bis 2019.
    Ob er will oder nicht.
    Wie gesagt es gibt auch Leute die interessierts nicht ob der umworbene verheiratet ist:
    Und das halte ich genauso für verwerflich.
    Im übrigen tut mir das Schicksal der Götzes dieser Welt nicht leid.
    Mir tuts nur leid für den deutschen Fussball, wenn man solche Talente nicht fördert.
    Im übrigen welcher Schaden hier für den deutschen Fussball entsteht zeigt diese Saison wieder deutlich!
    Eine langweilige Meisterschaft durch den Abonementmeister der von vorneherein feststeht.
    Die restlichen Vereinen fehlt somit das Potential international mitzuhalten und purzeln regelmäsig vorzeitig raus.
    Und den Bayern selbst tut das auch nicht gut, da sie mittlerweile selber immer früher ausscheiden international da sie national keine Sparringspartner mehr besitzen.
    Und Hochmut kommt vor dem Fall.
    Nachdem man das Elferschiessen in Leverkusen gewann (mit Bravour) dachte man das geht so weiter und man hats mit Pauken und Trompeten vergeigt gegen den BVB.
    Und das ist gut so:
    Das tut dem deutschen Fussball gut.
    Wenn Bayern schon jemand schwächen will dann bitte bei Real und Barcelona wildern. Denn gegen die sind sie die beiden letzten male ausgeschieden.
    Den Neymar wollte man nicht.
    Der wär aber gerne zu Bayern gegangen in seiner Jugend.
    Nein, man holt den Götze für teueres Geld.
    Der hätte aber in Dortmund die bessere Perspektive gehabt.
    Außer Punkte fürs Ranking holen nützt Bayern dem deutschen Fussball nicht. Im Gegenteil sie verhindern mit ihrer nationalen Politik, dass andere auch im Ranking punkten.
    Und nochmals Bayern säht solange Zwietracht bei intakten Verhältnissen, bis diese auseinanderbrechen um dann zu sagen:
    Der wollt ja eh weg.
    Aber die Luft bei diesem Trainer ist eh raus.
    Egal wen die Bayern auch holen.
    Sollte der Spanier noch Trainer sein die nächste Saison,
    können alle die den FCB nicht mögen sich entspannt zurücklehen.
    Kloppo steht ja Gewehr bei Fuß.
    Aber Schalke hat gekonntert:
    Da ist der Chefsessel nun frei.
    Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    Mich wirds freuen, dann müsste Bayern sich besonders warm anziehen: Kloppo bei Schalke und Tuchel bei Dortmund.
    Und bitteschön:
    De Bruyne bei Bayern!

  31. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Ach einen hab ich noch:
    Wenn Kloppo zu Schalke geht braucht der Götze nicht nach England.

  32. Eisenkolb Gerhard sagt:

    1. Schalke ist mein Meister des Herzens, aber mit Kloppo natürlich auch bald ein echter.
    2. Die Bekenntnisse um, mit und zu Pep sind wie wenn die Merkel einen Minister stützt.
    3. Mein EX-Verein hat die Chance seines Lebens verstreichen lassen und den Heilsbringer vergrault.
    ManC hats vorgemacht. Aber die Grattler habens verhindert.
    Der Herr Schneider hat aufgrund seines Altersstarsinn jegliche Einflussnahme des Geldgebers boykottiert.
    Dieser Herr ist der eigentliche Totengräber dieses Traditionsvereins mit seinen Weltklasse Fans.

    • Eisenkolb Gerhard sagt:

      Wenns nach deutschem Recht nicht geht,
      (Der BVB ist ne Aktiengesellschaft. Leipzig gehört Red Bull.
      Hoffenheim dem SAPler: ?!?)
      dass ein Verein Inhaber geführt wird, dann hätte man ihn den Scheich halt zum Präsidenten wählen müssen und ihm so die Krone anzubieten.
      Nein im Gegenteil, den hat man vorgeführt, bruskiert und entehrt.
      Drum leids tuts mir am Dienstag nur für die Fans.
      Denn die haben wahrlich besseres verdient.

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Noch eins:
        Man hat ihn ausgelacht:
        Weil er aus 1860 eine Weltmarke machen wollte.
        Diese Grattler
        Man hat ihn schamlos ausgenutzt nur um den Konkurs abwenden zu können, danach hat man ihn einem Fusstritt verpasst.
        Beim mittelprächtigen ManC hat keiner gelacht, die habens dankend angenommen und sind auf den besten Wegen zur Weltmarke.
        Wahrscheinlich demnächst mit Pep.
        Das sollte die Presse den 60zigern täglich vors Auge führen was möglich gewesen wäre!
        Drum hör ich jetzt auf, sonst wird mir schlecht.
        Und soviel kann ich gar nicht saufen was ich kotzen könnt.

  33. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Für Interessierte:
    http://www.mcfc.co.uk

  34. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Diese Fans von 1860, die haben wahrlich besseres verdient.
    Löwenfans haben heute wieder gezeigt, dass sie die besten sind.

    • Eisenkolb Gerhard sagt:

      Das war gestern erneut das was die Roten so fuerchten:
      Münchens wahre Liebe. Egal wie Scheisse man spielt, das Stadion immer bummsvoll. Euphorie wie beim Gewinn der Championsliga. Und 2 mal 2:1. Jedesmal ein Heimsieg.
      Egal wann und wie.
      Über solche Liebhaber ist dieser Verein zu beneiden.
      Einzigartig und unvergleichlich.
      Und beim 60ziger Marsch muss man einfach aufstehen und ehrfurchtsvoll mitsingen:
      57,58,59,60 ja so klingts im Chor……

      • -Zap- sagt:

        ….das Stadion ist immer voll… !?!?!

      • -Zap- sagt:

        Sei ma ned bees, aber das fürchten wir sicherlich nicht….

      • -Zap- sagt:

        Am schon geil… Geht’s bei 60 um Alles und das Stadion ist voll, dann sind sie die besten Fans der Welt, auch wenn der Zuschauerschnitt während der Saison unterirdisch ist.

        Ist die Arena bei Bayern immer ausverkauft kommen nur Eventfans, brummt die Arena bei einem wichtigen Bayernspiel wird auch gemeckert.

        Ach wie herrlich einfach kann die Welt doch sein wenn man sie sich selbst malt…

        … und wie schnell vergisst man doch im Erfolgsfall….

      • -Zap- sagt:

        Freut euch doch einfach mal, dass drin blieben seids….

        Aber irgendwie muss das Minderwertigkeitsgefühl doch sehr ausgeprägt sein, wenn man sich in jedem zweiten Satz in irgendeiner einer Weise mit dem FC Bayern vergleichen muss.

        Habt’s koa eigenes Leben?

    • -Zap- sagt:

      Bin auf den Zuschauerschnitt der nächsten Saison gespannt…

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Warum wird einer Fan von 60?
        heutzutage sicher nicht wegen deren Erfolge,
        Oder deren tollen Fussballs.
        Sondern in der Abneigung gegen die Roten.
        Und da bleibt in der Naehe nur der TSV.
        In Schwaben mittlerweile vielleicht Augsburg.
        Aber das eignet sich weniger zur Polarisierung.
        Und natürlich ist der TSV kein sportlicher Konkurrent.
        Aber er ist ein Stachel, den die Bayern als lästig sehen.
        Und dass 60 im Bayerland immer noch so viele Fans hat, hat die alle schockiert. Und dass diese besser sind als die eigenen schmerzt ungemein. Der schlechtere Verein wird geradezu geliebt. Je schlechter um so mehr.
        Bayern halt nur bewundert.
        Würden die so ne Leistung abliefern wäre bei deren Publikum schnell Schicht im Schacht.
        Na dann gute Nacht

      • -Zap- sagt:

        Vorab, es gibt bei jedem Verein, auch bei Leipzig, Ingolstadt, Hoffenheim, etc. und natürlich auch bei 60 und Bayern richtig echte Vollblut-Fans, die nur für und mit ihrem Verein leben, Urlaub nur für Auswärtsfahrten nehmen etc., dann echte Fans und so weiter und so weiter, gibt’s dann in verschiedensten Abstufungen bis hin zu dem Zuschauer, der sich Fan nennt, den aber kein echter Fan jemals als solchen akzeptieren würde. Mit steigendem Erfolg gesellen sich immer mehr dieser jener welchen dazu, umgekehrt wiederum steigt auch die Zahl der Neider und Missgönner.

        Zum Thema: Besser?

        Was bin ich? Komme nie ins Stadion, schimpfe von Woche zu Woche mehr auf „meine“ Mannschaft, schreibe sie irgendwann komplett ab, komme dann zum letzten Spiel, pfeife „meine“ Mannschaft in der Halbzeit aus, schreibe sie nach 75 Minuten komplett ab, schwenke 3 Minuten später komplett um, flippe in der Nachspielzeit vollkommen aus, feiere mich und „meine!“ Mannschaft nach dem Abpfiff, gehe glückselig nach Hause und halte mich für den besten Fan der Welt.

        Und zu guter Letzt will man doch ein paar Erfolge und hält sich neben 60 noch einen weiteren Lieblingsverein, z.B. Dortmund…

        Wie wär’s mit einem eigenen Blog, dann könntest dich mit anderen Bayernhasser austauschen….

  35. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Bei den Preisen und dem Angebot wird sich kaum was aendern.
    Aber nach dem 21.06. wissen wir vielleicht schon mehr.

    • -Zap- sagt:

      Aber das Angebot ist doch deiner Meinung nach egal. Geht’s auf einmal doch nicht mehr um Liebe? Wo sind die besten Fans die ganze Saison über gewesen? Oder gibt’s nur 18.000 echte beste Fans? Wo waren all die Fans in ganz Bayern gegen Kiel? Das Ding war nicht mal ausverkauft. Besser? Mehr? Gibt’s nur noch die knapp 60.000? Warst du? Nein, bist ja kein Fan der Blsuen, sondern ein Hasser der Roten….

      • Eisenkolb Gerhard sagt:

        Also die Abneigung gegen den FCB ist natürlich größer als die alte Liebe zum TSV.
        Von denen war mir noch nie einer symphatisch:
        Der Blattnerfan Beckenbauer nicht.
        Der Finanzchongleuer Hoeneß nicht.
        Die beleidigte Leberwurst Rummenige nicht (Frustohrfeige vs Hofeditz).
        Der arrogante Breitner, der bei dem Jahundertfoul vs Flohe nur lakonisch meinte, das ist Berufsrisiko, aber bei jedem kl. Foul vs Ribery die Staatsnawaltschaft zitiert.
        Der Maier Sepp der unbedingt einen Bayerntorwart als Nationaltorwart wollte und beleidigt zurücktratt.
        Schwarzenbeck mit seinem Zigarettenladen bildet da die Ausnahme
        von der Regel.
        Zuletzt im Stadion als Fan war ich beim letzten Spiel vs Köln im Oly.
        In der Kurve beim Abstieg anfang der 80er vs Bochum.
        In der Allianzarena war ich nur berufl. im Logenbereich zur Kundenbetreuung bei Bayern und bei 60.
        Das Klientel der Bayern ist mir dadurch nicht sympathischer geworden.
        Nun zum Spiel.
        Welches Relegationsspiel 2.vs 3. hatte jemals 60.000?
        Und die Kulisse war auch in den ersten 75 minuten da.
        Danach kam eine Rapid-Viertelstunde die das letzte aus sich nochmal rausreisst um den Sieg zu erringen.
        Ein Sieg dieser tollen Fans und nicht nur der Kurve!
        Und ich sags nochmal:
        Eine Widerheirat käme nur in Frage wenn 60 wie ManC agieren würde.
        Doch dies Chance haben die Grattler bei 60 vertan und mit Füssen getreten.
        Der Milliadär wollte eine Weltmarke kreieren wie ManC.
        Nur die Grattler im Verein denen geht und ging dies über deren Horizont.
        Und mit Geld wie ManC zeigt ist sehr viel möglich.
        Auch das man den Lokalrivalen überholt.
        Und das ist wichtiger als jeder Championsligue-Gewinn.
        Vor dem Lokalrivalen zu stehen.

  36. Eisenkolb Gerhard sagt:

    Ja die Grattler mit ihrerm Faibel für die Giesinger Rumpelkammer, die passen bestens zu der Krämerseele der Funktionäre.
    Die hätten halt gerne die Rumpelkammer zum Radau machen mit Megaphon und Pyrotechnik.
    Nein danke, wir brauchen in München kein Dynomo Dresden für 12.500 Chaoten.
    Das Potential 57.000 und 68.500 hat die geschockt und versuchen dies zu verargumentieren.
    Viele von denen wären lieber abgestiegen um endlich wieder zu Hause im Elendsquartier zu agieren.
    Ja und 60.000 als Obergrenze ist o.k.
    Das demnächst generalüberholte Oly bietet sich hier bestens an:
    60.000 Sitzplätze (ausschließlich, wie in England, No stands!).
    60.000 für 60.
    Schon allein der Symbolik wegen.

  37. -Zap- sagt:

    Es sei den Blauen ja gegönnt. Schließlich ist das letzte sportliche Highlight mit dem „Riedl-Tor“ ja schon 15 Jahre her. Als Bayernfan kommt man ja des Öfteren in den Genuss eines solchen Spektakels mit einem Siegtor am Spielende. Ab und zu auch für die andere Mannschaft, aber wenn man jedes Jahr alles gewinnen will dann ist die Fallhöhe natürlich auch sehr hoch.

    Aber wie gesagt, ich habe einige Freunde bei denen wir „in den Farben getrennt sind“, aber uns sonst sehr gut verstehen und denen gönn ich persönlich so ein Highlight.

%d Bloggern gefällt das: