Toto-Pokal 1.Runde

SC Wörthsee – MTV Dießen 0:4 (0:2)

Die Fußballer vom MTV Dießen stehen nach einem 4:0-Erfolg über den SC Wörthsee in der zweiten Runde des Totopokals. Der Sieg beim A-Klassen-Aufsteiger hätte deutlich höher ausfallen können, allerdings ließ die Schober-Elf reihenweise Chancen liegen. Bereits am Mittwoch komm es in der zweiten Pokalrunde zum Ammerseederby gegen den Kreisligaabsteiger TSV Herrsching (Anpfiff 19:00 Uhr).

Das Pokalspiel in Wörthsee bedeutete für die MTV-Fußballer zugleich den zweiten Vorbereitungstest. Von Beginn an machte Dießen das Spiel. Aus einer kontrollierten Defensive ließ man Ball und Gegner laufen. Hochkarätige Chancen wollten dabei aber nicht herausspringen. Wörthsee ließ den MTV, der mit einer gefühlten Ballbesitzquote von 80 Prozent das Spiel machte, in den ersten 25 gewähren. Danach setzten auch die Hausherren spielerische Akzente. Der SCW gab zwar ein paar Schüsse aufs Dießener Tor ab, gefährlich wurde es aber nicht. Kurz vor der Pause erhöhte der MTV den Druck und wurde belohnt: Nach einem weiten Eckball legte Vincent Vetter auf Philipp Ropers zurück, der den Ball aus zehn Metern unter die Latte hämmerte (40.). Das 2:0 besorgte Vetter selbst, nachdem er ein sehenswertes Solo über den halben Platz gekonnt abschloss (44.).

Nach der Pause dasselbe Bild: Dießen drückte, Wörthsee verteidigte nur und versuchte, über Konter zum Erfolg zu kommen. Der eingewechselte Phillip Plesch sorgte in der 51. Minute für die Vorentscheidung, als er nach einem Steilpass den SCW-Schlussmann mit einem Heber überlistete. Dießen spielte sich nun in der Wörthseer Hälfte fest. Daniel Schmid besorgte mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumkante und dem 4:0 für die Entscheidung (58.). Danach gab es weitere hochkarätige Gelegenheiten für den MTV – vor allem Spielgestalter Tommy Widmann ließ mehrere gute Chancen liegen – am Spielstand änderte sich aber nichts mehr.

Kader: Luister – Seidel (46. Sepperl), Erdle, Ropers, Odinius – Hartmann (46. Plesch), Schmid – M. Bonomo (54. Wimmer), Widmann, Vetter – G. Bonomo;

Text: Dominic Wimmer

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: