Herber Rückschlag für Dießen

ESV Penzberg II – MTV Dießen 4:3 (2:1)

Der MTV Dießen hat im Kampf um den Aufstieg einen herben Rückschlag erlitten. Im Nachholspiel beim ESV Penzberg II gab es eine 3:4 (1:2)-Niederlage. Trainer Ralf Galusin war nach der Partie beim Vorletzten der A-Klasse 5 sichtlich enttäuscht. „In der ersten Halbzeit war das Arbeitsverweigerung von uns. Und in der zweiten Hälfte – wurde es bis auf 20 Minuten – auch nicht besser.“

Schon in den ersten Minuten zeigte sich in Penzberg, dass der Tabellenzweite vom Ammersee nicht zu seinem gewohnt starken Kombinationsspiel findet. Die MTV-Offensive baute nur wenig Druck nach vorne auf und die Hausherren hatten in der 11. Minute die erste gute Gelegenheit, als ein ESV-Stürmer frei vorm Dießener Tor auftauchte. Sein Kopfball flog haarscharf am langen Pfosten vorbei. Dießens Torjäger Stefan Strobl lupfte das Spielgerät neun Minuten später knapp übers Tor. Das war es aber auch mit Chancen, fortan gestaltete der ESV das Spiel und nutzte viele Dießener Stellungsfehler. In der 32. Minute dann die Penzberger Führung. Aus rund 35 Metern halblinker Position zog ein Mittelfeldspieler einfach mal ab, der Ball sprang im Strafraum auf und flog über den von der tief stehenden Sonne geblendeten MTV-Keeper Reinhold Luister ins Dießener Tor. Fünf Minuten vor der Pause der wichtige Ausgleich: Stefan Strobl verlängerte am Strafraum auf Bastian Weber und dieser hämmerte aus rund 17 Metern den Ball zum 1:1 in die Maschen. Als alle Beteiligten schon mit dem Pausenpfiff rechneten, leistete sich die MTV-Defensive kurz vor dem Strafraum einen Abstimmungsfehler und ein Penzberger Stürmer traf mit einem Distanzschuss zum 2:1 (45. +2).

Für den verletzten Fabian Kaiser kam Julien Lipsmeier zur zweiten Hälfte ins Spiel. Trainer Ralf Galusin beorderte Philipp Burka auf die Libero-Position und Philipp Ropers ins zentrale Mittelfeld. Und der MTV zeigte erstmals in der Partie richtige Offensivbemühungen. Ropers startete einen Angriff über links und wurde im Strafraum von zwei Gegenspielern von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher zum 2:2 (50.). Wenig später rettete die Latte für den MTV. Daniel Seidel und Strobl hatten danach die Führung auf dem Fuß beziehungsweise Kopf. In der 62. Minute machte es Strobl aber besser und verwertete eine Seidel-Flanke zur 3:2-Führung für Dießen. Diese hatte aber nicht mal eine Minute lang Bestand: Ein Penzberger Freistoß aus dem Halbfeld wurde per Kopf verlängert und ein ESV-Angreifer grätschte den Ball aus kurzer Distanz zum 3:3 ins Tor. Nur vier Minuten später das 4:3 für die Eisenbahner – einen Querpass verlängerte ein MTV-Verteidiger unglücklich ins eigene Tor. Dießen hatte in der Folgezeit weiter Probleme mit dem harten Untergrund, während Penzberg gefällig kombinierte. Mögliche Chancen auf den Ausgleich vergab die Galusin-Elf in der Schlussphase zu leichtfertig oder leistete sich unnötige und ungewohnte Fehler im Aufbauspiel. Tore fielen keine mehr. Am Ende stand die höchste Saisonniederlage auf dem Papier.

Dießen bleibt mit einem Spiel weniger als die Konkurrenz und 40 Punkten bei drei Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Erling-Andechs auf Rang zwei. Am Sonntag geht es zum Fünften nach Tutzing. Dann wird der in Penzberg schmerzlich vermisste und beruflich verhinderte Abwehrchef Nico Weis wieder mit von der Partie sein.

Kader: Luister – Odinius, Ropers, Schwaiger – Seidel, Burka, Weber, Kaiser (46. Lipsmeier) – Hummer – G. Bonomo, Strobl; Plesch (o.E.), Wimmer (o.E.)

Text: Dominic Wimmer

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: