Dießens Zweite wahrt alle Chancen!

MTV Dießen II – SV Wielenbach II 3:0 (0:0)

In einem anspruchsvollen B-Klassenspiel besiegt Dießen II die Reserve aus Wielenbach letztendlich verdient mit 3-0 und wahrt damit weiterhin alle Chancen.

Bereits früh im Spiel mussten beide Mannschaften erkennen, dass sich die Teams auf Augenhöhe befinden und letztendlich Wille, Einsatzbereitschaft und Disziplin den Sieger bestimmen werden. Beide Teams spielten von Anfang an mutig auf und zeigten gekonnte Spielzüge. Die ersten hochkarätigen Chancen erarbeitete sich die Heimelf. Franz Nebel kam nach Traumzuspiel von Thomas Schwarzer aus 12 Metern frei zum Schuss, der Gästekeeper konnte diesen Schuss allerdings parieren, genauso wie den Nachschuss von Simon Pölitz. Eine weitere nennenswerte Chance in Halbzeit eins vergab dann Thomas Schwarzer selbst per Kopf. Die Gäste konnten zu Beginn immer weider gefährlich aufspielen, allerdings ohne hochkarätige Chancen zu erarbeiten. Nach etwa 25 Minuten musste die Heimmannschaft dann dem aufwändigen Spiel Tribut zollen, die Kraftreserven brachen etwas ein und man konzentrierte sich auf die Verteidigung, was ebenfalls gut gelang, so dann die ersten 45 Minuten mit 0-0 endeten.

Trotz des heißen Wetters und der kraftraubenden ersten Halbzeit konnten die Mannen um Spielertrainer Patrik Beausencourt in Halbzeit zwei noch eine Schippe drauf legen und forcierten den Druck auf das Gästetor. In der 58. Spielminute erzielte dann Franz Nebel das erlösende 1-0 für die Ammerseer nach Flanke von Nick Schönfelder. Mister Doppelpack Franz Nebel erhöhte 14 Minuten später zum vielumjubelten 2-0. Die Gäste warfen nochmals alle Kräfte nach vorne und kamen mehrmals durch schnelles Überwinden des Mittelfeldes zu vielversprechenden Möglichkeiten, allerdings warfen sich die Mannen des MTV Dießen II stets mit Mann und Maus dazwischen, und konnten so den 2 Torevorsprung bewahren. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Simon Pölitz durch einen Abstauber zum 3-0 Endstand, nachdem Thomas Müller mit einem Kopfball aus 5 Metern am Geästekeeper scheiterte.

Resumee des Spiels ist, dass ein Team dann perfekt funktioniert, wenn ein Zahnrad ins andere greift und jeder für jeden alles gibt, um das Spiel zu gewinnen. Dies haben die Dießner Mannen an diesem Tag mit Überzeugung präsentiert.

Kader:
Werkmeister, Ehbauer, Haugg, Beausencourt, Kunschak M., Fastl, Pölitz, Schönfelder, Nebel, Schwarzer, Streib, Weis S., Müller;

Text: Patrik Beausencourt

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: