2 Heimtore bringen nur einen Punkt

17. April, 2011; 17:50

MTV Dießen – FC Hofstetten 2:2 (0:0)

Mit einem 2:2 Unentschieden endete die Partie des MTV Dießen gegen den FC Hofstetten. Die Gäste traten dank dreier Siege in Folge mit breiter Brust am Ammersee an, Dießen wollte endlich zu Hause treffen und auch gewinnen.

Die gut 80 Zuschauer sahen ein insgesamt zerfahrenes Spiel. Der Boden war nicht einfach zu spielen und im Spielaufbau wurden auf beiden Seiten leichte Fehler gemacht. Der MTV hatte ein optisches Übergewicht, meist spielte sich das Geschehen zwischen Mittelline und Gästestrafraum ab, ohne das jedoch große Torgefahr entstand. Die beste Gelegenheit in der 1. Halbzeit hatte Alexander Hummer, seinen Schuss aus halblinker Position konnte der Gästekeeper aber um den Pfosten drehen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde das Spiel technisch gesehen etwas besser. Über die rechte Angriffsseite setzte sich Nico Weis durch, seinen Querpass wehrte der FCH-Torwart in die Mitte ab und Daniel Seidel schob zur 1:0 Führung ein (57.). Dießen wollte natürlich nachlegen, kassierte aber 10 Minuten später einen kuriosen Gegentreffer ala Christian Eigler. MTV-Keeper Max Böswald fing einen langen Ball der Gäste ab, spielte einen Mitspieler an, dieser verlor den Ball und Julian Sauter schoss sofort aus ca. 40 Metern auf´s Tor und der Ball senkte sich über den zurückeilenden MTV-Torwart zum 1:1 Ausgleich ins Tor (68.). Der MTV aber nur kurz geschockt, ein Freistoss von Nico Weis klatschte an die Latte und erneut war Daniel Seidel zur Stelle und brachte den MTV wieder mit 2:1 in Führung (73.). Der Ausgleich fiel dann nach einem altbekannten Hofstettener Muster, Ecke – Kopfball Christian Scherdi – Tor (78.) Lange gelang es dem MTV diese Situationen gut zu verteidigen, aber in der 78. Minute schlug Scherdi zu. Die Gäste hatten kurz zuvor Glück als der Schiedsrichter nicht gelb-rot zückte. Gelbverwarnt durfte der Hofstettener Verteidiger noch zweimal hinlagen, bevor ihn eine Auswechlsung vor der gelb-roten Karte bewahrte. In der Schlussphase hatten beide Teams noch je zwei Gelegenheiten, die Beste hatte Nico Weis, dessen Freistoss den Außenpfosten streifte. So blieb es beim letztendlich wohl gerechten 2:2 Unentschieden.

Aufstellung:
Böswald, Linke K. (bis 71.), Zirbes S., Schwaiger, Weber, Hummer, Sepperl, Linke Chr. (bis 61.), Seidel, Weis, Bonomo G., Hinterbichler (ab 61.), Odinius (ab 71.), Bonomo M. (o.E.);

Vor dem Spiel informierte MTV-Trainer Frank Fastl seine Mannschaft, dass er am Ende der Saison aus persönlichen Gründen sein Amt als Trainer niederlegen wird.

Werbeanzeigen

Hoffen auf Heimtore

13. April, 2011; 14:18

MTV Dießen – FC Hofstetten

Am kommenden Sonntag empfängt der MTV Dießen den FC Hofstetten zum anstehenden Punktspiel am Ammersee. Die Gäste haben sich mit 9 Punkten aus den letzten 3 Spielen aller Abstiegssorgen entledigt, sie haben aktuell 10 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und rangieren mit 28 Punkten nur 8 Punkte hinter dem MTV (36). Die Hausherren kamen bisher mühsam aus dem Winter, in den 4 Spielen langte ein einziger Treffer aber zu immerhin 5 Punkten. Das Hinspiel wogte hin und her, einen frühen 0:2 Rückstand drehten die MTV´ler bis zur Halbzeit noch auf 2:2, danach wurde das Spiel dank des Schiedsrichters immer hektischer, der Siegtreffer für Hofstetten kurz vor Schluss wurde irregulär mit der Hand erzielt. Zeit für den MTV sich für die Hinrundeniederlage zu revanchieren, dazu sind aber endlich eigene Tore nötig.

Aufstellung:
Böswald, Linke K., Zirbes S., Schwaiger, Hinterbichler, Linke Chr., Weber, Hummer, Sepperl, Weis, Schramm, Seidel, Bonomo G.

Spielbeginn: 15:00 Uhr
Treffpunkt: 13:15 Uhr

MTV Dießen II – SV Lengenfeld II

Zu Gast bei der Zweiten des MTV ist die Wundertüte aus Lengenfeld. Sieht man sich die Ergebnisse des SVL an, erkennt man kein Muster. Pöcking III wird geschlagen, gegen Marnbach setzts eine 0:7 Klatsche, dann wird Wielenbach II mit 5:0 weggefegt, aber gegen Dettenschwang II verloren. Das Hinspiel gewann der MTV mit 4:1, da war aber die personelle Situation noch eine andere. Mit der 1:2 Niederlage in Haunshofen büste die Zweite 3 Punkte auf die Verfolger ein. Zeit wieder dreifach zu punkten.

Aufstellung:
Werkmeister, Ehbauer, Beausencourt, Haugg, Kunschak M., Pölitz, Schönfelder, Streib, Schartl, Bonomo M., Przesang, Schwarzer, Müller, Ziller, Fastl, Bollinger;

Spielbeginn: 13:15 Uhr
Treffpunkt: 12:00 Uhr


Auf und ab in Haunshofen

12. April, 2011; 23:58

SV Haunshofen – MTV Dießen II 2:1 (0:1)

Entsprechend den lokalen Platzverhältnissen zeigte sich das Spiel zwischen Haunshofen und Dießen II von Anfang an als holprige Angelegenheit, diesmal mit dem besseren Ende für die Hausherren.

In der ersten Halbzeit der Partie durften die MTV-Jungs auf dem schrägsten Platz südlich der Donau noch bergauf spielen und so legten sie ihr ganzes Können in die Wagschale, um den Gipfel Richtung Tor zu erklimmen. Nach mehreren Chancen auf beiden Seiten erzielte in der 40.Spielminute Simon Pöllitz nach wunderbarem Zuspiel von Martin Kunschak das vielumjubelte 1-0. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Defensive um Libero Markus Ehbauer das gegnerische Drängen gut im Griff, in Einzelfällen war Torwart Christian Werkmeister souverän zu Stelle. Das Mittelfeld agierte nach vorne gefährlich, nach hinten meist stellungssicher.

Die taktische Ausrichtung den Gegner mit dem Vorsprung im Rücken mit diszipliniertem Abwehrverhalten den Schwung zu nehmen, wurde bereits früh (52.) durch einen Kopfballtreffer der Hausherren über den Haufen geworfen. Nach dem Ausgleich kamen die Hausherren in Fahrt und erarbeiteten sich die ein oder andere Chance, während die Offensive der Dießner Kicker immer weniger agieren konnte. In der Schlussphase warfen dann die Ammerseer alles nach vorne, um doch noch 3 Punkte zu ergattern, wurde durch einem blitzsauberen Konter in der 88.Spielminute mit dem 2-1 Rückstand bestraft, der gleichzeitig das Endergebnis darstellte. Dennoch, Köpfe hoch, Jungs, nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Kader:
Werkmeister, Ehbauer, Beausencourt, Ziller, Haugg, Kunschak M., Schönfelder, Pölitz, Schartl, Kienert, Bonomo M., Müller;

Text: Patrik Beausencourt


LvG – der fliegende Holländer

10. April, 2011; 22:02

Weg is er der Louis.

Weg wäre er am Saisonende gewesen, aber nun ist er schon jetzt weg.

Wieder mal sind Ziele in Gefahr, wieder mal passt die Stimmung nicht mehr.
Wie bei Jürgen Klinsmann zieht der FC Bayern 5 Spieltage vor Schluss die Reissleine und entlässt den ehemals als „Feierbiest“ gefeierten Trainer.

Klar ist für mich. Die Art und Weise wie sich die Mannschaft in den letzten Wochen und Monaten präsentiert ist blutleer. Das ist für dieses Esemble einfach zu wenig. Viel zu wenig. Teilweise wirkt der Fussball hilflos. Vorne mit Robben, Ribéry, Müller und Gomez eine Offensivwucht in dreistelliger Millionenhöhe, aber in der Bundesliga gelingt fast nichts, im DFB-Pokal scheidet man blamabel gegen Schalke aus und in der Championsleage versteht man es nicht zu Hause ein schon fast sicheres Weiterkommen zu sichern. Auch nicht gerade ein Qualitätsbeweis.

War letztes Jahr mit nationalem Double und CL-Finale alles nur Glück?

Sind alle Sympathien, die LvG gesammelt hat verbraucht?

Wie ist die Stimmung zwischen Trainer und Mannschaft wirklich?

Zweifelsohne hat er Müller, Badstuber und auch Kraft eine Karriere geebnet.
Was ist geblieben?

Ein Torwart, der sicherlich kein schlechter ist, aber bei Bayern wohl nicht zum Zug kommen wird.
Ein Verteidiger, der Angst vor sich selber hat und schon mal bei Analysten weint.
Ein Müller, der bemüht ist, dem aber die Leichtigkeit abhanden gekommen ist.

Was bleibt noch?
Ein Miro Klose, der auf der Bank versauert, in der DFB-Elf aber Tor um Tor schiesst.
Ein entmachteter Kapitän, der floh und der jetzt abgeht.
Ein Lucio, der es nicht lange bzw. gar nicht ausgehalten hat.
Ein Hans-Jörg Butt, der im letzten Karrierejahr in der Winterpause ohne Not einen Nackenschlag bekommen hat, obwohl er davor immer loyal und tadellos dem FC Bayern zur Seite stand.

Die Sache Kraft/Butt kann man so und so sehen. Auch ich dachte „warum nicht Kraft ausprobieren, um einen zweiten Fall Rensing zu vermeiden?“. Jetzt hört man, dass die Sache mit Manuel Neuer bereits seit Dezember zu 99,9% klar ist. Der Vorstand warnt, LvG macht das Gegenteil.

Das hört man immer wieder.
Beratungsresistent. Stur. Dickköpfig.

Bayern wollte einen starken Trainer.
Aber einen, der mit ihnen seine Pläne teilt.
Hat er wohl nicht gemacht.

Dazu die Beratungsresitenz in Sachen Neuverpflichtungen. Keine Transfers im Sommer (außer Kroos). Im Winter Luis Gustavo als 6er verpflichtet, aber meist anderspositioniert eingesetzt. Vertraue ich meinem Kader, oder setze ich neue Reizpunkte. Immer schwierig soetwas.

Eine Philosophie sollte her. Gehört für mich dann eben auch dazu, dass man neue Reizpunkte setzt. Ein FC Bayern kann es sich nicht erlauben stehen zu bleiben. Ein FC Bayern muss sich weiter entwickeln. Beim FC Bayern herrscht Druck und wer den aushält, der wird ein Großer. Auch das ist eine Philosophie, eingepackt in die familiäre Wärme eines Uli Hoeness.

Zurück zum letzten Jahr.

Meisterschaft.
DFB-Pokal.
CL-Finale.

Glück, weil außer Schalke kein gescheiter Gegner da war?
Glück, weil Bremen schon letztes Jahr in der Form der aktuellen Saison war?
Glück, weil in der CL zweimal ein Unentschieden (Florenz, ManU) zum weiterkommen reichte?
Glück, weil ManU in München gepennt hat und in Manchester nach dem 3:0 aufgehört hat zu spielen?
Glück, weil das Klose-Tor gegen Florenz gefühlte 5 Meter abseits war und trotzdem zählte?
Glück, weil Arjen Robben gegen Schalke, Florenz und ManU drei Tore des Jahres gelangen?

Alles nur Glück?
Oder einfach die eigene Stärke, das eigene Selbstbewusstein?

Wohl ein Stückchen von beidem.
Und beides scheint nicht mehr da zu sein.

Deshalb.
Raus im DFB-Pokal.
Raus in der Championsleague.
Vierter in der Liga.
Eine Mannschaft, die letharisch über den Platz läuft und sich irgendwie mit wenigen Ausnahmen ihrem Schicksal ergibt bzw. ihren Stiefel herunter spielt.

Dazu noch der Zirkus aus der Südkuve.

Stürmische Zeiten beim FC Bayern. Jupp Heynckes wird ab 01.07. übernehmen, jetzt soll Andries Jonker wie einst Jupp Heynckes die letzten 5 Spiele nützen, um die Bayern in die CL zu bringen. Und dann wird eingekauft und umgestellt und gekuschelt und wieder richtig Fussball gespielt. 🙂 In diesem Sinne, eine schöne Woche.


Kein Tor – 1 Punkt

10. April, 2011; 21:37

TSV Steingaden – MTV Dießen 0:0

Nach einer langen Reise kehrten die MTV´ler mit einem 0:0 Unentschieden aus dem fernen Steingaden zurück an den Ammersee. Personell wird es beim MTV von Spiel zu Spiel enger. Dank zweier A-Jugendspieler konnte Trainer Frank Fastl immerhin mit 12 Mann zum Auswärtsspiel antreten.

Die Anfangsphase war ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den MTV. Die erste dicke Chance hatte Daniel Seidel in der 12. Minute, als er einen Freistoss aus halbrechter Position knapp am langen Eck vorbei zirkelte. Auf der anderen Seite musste sich Max Böswald strecken, um eine verunglückte Flanke aus dem langen Eck zu kratzen. Nico Weis zielte in der 23. Minute etwas zu hoch, sein Schuss aus 20 Metern ging 2 Meter über das Tor. Eine Direktabnahme von Florian Sepperl fand in der 34. Minute ebenfalls nicht den Weg ins Tor, so wurden torlos die Seiten gewechselt.

Steingaden benötigt als Tabellenzwölfter jeden Punkt gegen den Abstieg, deshalb erwartete man im MTV-Lager stürmischere Hausherren. Dießen wollte die Chancen besser nutzen, um in Führung zu gehen. Bei sommerlichen Temperaturen taten sich aber beide Mannschaften schwer Druck auf das gegnerische Tor auszuüben, umso hilfreicher wäre ein Führungstreffer gewesen. Dieser fiel beinahe für den TSV als sich erneut eine verunglückte Flanke Richtung langes Kreuzeck senkte. Mit den Fingerspitzen konnte MTV-Keeper Max Böswald schlimmeres verhindern. Auf Seiten des MTV landeten zwei Freistösse von Nico Weis und Daniel Seidel weit über dem Tor und in der gegnerischen Mauer. In der 73. Minute hatte Steingaden die bis dato beste Chance im Spiel, als ein Schuss aus 14 Metern haarscharf am Pfosten vorbeistrich. Nach einem herrlichen Pass von Christoph Schwaiger lief Alexander Hummer in der 78. Minute alleine auf Torwart zu, er setzte seinen Schuss aber zu hoch an, sodass er knapp übers Tor ging. In den letzten 10 Minuten tat sich auf beiden Seiten nichts mehr nennenswertes, sodass es bei der torlosen Punkteteilung blieb.

Kader:
Böswald, Linke K., Zirbes S., Schwaiger, Weber, Hummer, Schramm (bis 66.), Sepperl, Weis, Seidel, Bonomo G., Linke Chr. (ab 66.);


Auswärtsfahrten

7. April, 2011; 23:34

TSV Steingaden – MTV Dießen
Am Sonntag treten die MTV´ler beim TSV Steingaden an. Die Gastgeber befinden sich in akuter Abstiegsgefahr und belegen derzeit den Relegationsplatz. Das Hinspiel endete mit einem hart erkämpften 1:1 unentschieden. Trainer Frank Fastl muss auf Franz Nebel verzichten, der sich im letzten Spiel einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hat. Auswärts spielen die MTV´ler in dieser Saison sehr gerne, in 10 Partien holten sie in der Fremde beachtliche 22 Punkte. Hoffentlich sinds am Sonntag um kurz vor 17 Uhr dann 25.

Spielbeginn: 15:00 Uhr
Treffpunkt: 13:00 Uhr

Kader:
Böswald, Sepperl, Zirbes S., Linke Chr., Linke K., Weber, Hummer, Schramm, Weis, Seidel, Bonomo G., Odinius, Schwaiger, Hinterbichler (?);

SV Haunshofen – MTV Dießen II
Ebenfalls am Sonntag um 15:00 Uhr trifft die Zweite des MTV auf den SV Haunshofen. Das Hinspiel wurde aufgrund des Schien- und Wadenbeinbruchs von Thomas Schwarzer beim Stande von 3:0 für Dießen in der Halbzeit abgebrochen. Um den Abstand zu den Nichtaufstiegsplätzen zu halten ist ein Sieg fast Pflicht.

Spielbeginn: 15:00 Uhr
Treffpunkt: 13:15 Uhr

Kader:
Werkmeister, Ehbauer, Beausencourt, Haugg, Lipsmeier, Kunschak M., Pölitz, Schönfelder, Przesang, Schartl, Bonomo M., Müller, Ziller, Bollinger, Steigenberger (?), Fürstner (?), Wasl (?);


Offener Brief an Uli Hoeness

4. April, 2011; 20:12

Lieber Uli Hoeness,

wir sind ein kleiner Fanclub in Dießen am Ammersee und unterstützen unseren geliebten Verein so gut es geht. Seit 1994 besitzen wir mehrere Dauerkarten und sind auch schon öfters zu Auswärtsspielen gefahren.

Was am letzten Samstag (und auch schon im Pokal gegen Schalke) in unserem Stadion, in unserer Fankurve passiert ist, ist ein Stich ins Herz eines jeden echten und langjährigen Bayernfans.

Ich möchte in aller Deutlichkeit sagen, dass wir uns als Bayernfanclub Dießen am Ammersee geschlossen vom Verhalten z.B. der Schickeria distanzieren.

Bitte lieber Uli lass Dich nicht von Deinem Weg abbringen. Du bist Herz und Seele unseres Vereins und nicht die 150 Deppen hinter dem Tor. Die gesamte FCB-Familie steht geschlossen hinter Dir und Deinen Entscheidungen. Du hast den FC Bayern groß gemacht, Du bist der erste Diener des Vereins. Dein Lebenswerk so mit Füssen zu treten ist eine Unverschämtheit sonders Gleichen.

Der FC Bayern-Fanclub Dießen am Ammersee steht zu 100% hinter Dir Uli. Lass Dich nicht beirren und schon ja nicht klein kriegen. Ich weiß, dass es schmerzt so etwas lesen zu müssen, aber sei Dir gewiss, 99,99% der Bayernfans lieben Dich!

In diesem Sinne. Uli wir stehen zu Dir!

Frank Fastl
– persönlich und im Namen des FC Bayern-Fanclubs Dießen/Ammersee –