Der Käptn geht von Bord

Mark van Bommel verlässt nach 4 1/2 Jahren den FC Bayern. Er wechselt zum AC Milan nach Italien. Man kann über MvB sagen was man will und gerade Nicht-Bayern-Fans werden wohl kaum ein gutes Haar an ihm lassen. Aber mal ganz ehrlich, wer hätte nicht gerne so einen Spieler in seinen eigenen Reihen. Lieber im eigenen Team als auf der anderen Seite.

MvB war immer loyal und schonungslos ehrlich. Ich mochte seine Interviews und seine ehrlichen Sätze. Er war ein Arbeiter, ein Fighter und ein Antreiber. Ein Wortführer und echter Kapitän, auch außerhalb des Platzes. Wie immer wieder aus dem Umfeld des FCB zu hören war, besuchte MvB immer wieder Spieler zu Hause, denen es gerade nicht so gut ging. Sei es Stress mit der Freundin, oder einfach eine Formkrise. Sowas ist nicht selbstverständlich in dem Business. Mark war da. Er hatte immer ein offenes Ohr für die Fans, war sich nie für ein Foto zu schade.

Bayern hätte den Vertrag mit Mark im Sommer wohl nicht verlängert, der Abschied stand demnach schon fest. Wie bei Lucio und Demichelis zuvor finde ich die Art und Weise nicht gut. Fans wollen sich von ihren Spielern verabschieden und auch Mark hätte gerne noch einmal den warmen Applaus der Anhänger genossen. Sei´s drum, im Endeffekt hat er es selbst entschieden.

Lieber Mark, vielen Dank für Deinen Einsatz für unseren Verein. Du wirst immer ein Stück FC Bayern sein, hier bist Du immer willkommen. Ich wünsch Dir alles Gute für die Zukunft. Danke für´s Reinhauen Van!

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: