Bin ich eine Krake?

FC Bayern – VfL Wolfsburg 2:1 (1:0)

Endlose 3 Monate ohne Bundesliga, unterbrochen durch eine mehr oder weniger – zugegeben die deutschen Spiele hatten schon was – interessante WM in Südafrika.

Der Meister eröffnet, die ARD spart. Gab es in den letzten Jahren noch für jeden Stadiongast ein Fähnchen, so wurden heuer nur die „Fernsehzuschauer“ – die Fans auf der Gegengerade – mit Fähnchen bedacht. Wirkt doch ganz gut, wenn das Fernsehen die Ränge zeigt und alles schwenkt fleissig die Fahnen. Ja blöd nur, dass 3/4 der Zuschauer keine Fahne bekamen. Sehr knausrig.

Das Eröffnungsspektakel kann man so oder so sehen, ich finde eine Bundesligasaison mit 34 Spieltagen kann ruhig in einem solchen Rahmen eröffnet werden. Da verstösst keiner gegen irgendwelche Fussballgesetze oder sonstiges. Gehört dazu, war kurz und bündig – Ende Gelände.

Ansonsten alles wie gehabt. Bayern kontrolliert das Spiel und hat gefühlte 120% Ballbesitz. Nach 8 Minuten sag ich zum Öfix – „pass auf, gleich schäpperts“ – und dann Kroos auf Müller – dann machts es bumm, ja und dann krachts und alle schreien – der Müller machts. Bayerns Shootingstar gleich wieder voll da und mit dem ersten Treffer der neuen Saison.

Bayern dann dominant. Ja, dominant und dominant. Aber irgendwie langweilig. Ehrlich. Man wartet und wartet und wartet. Bayern hat den Ball, gibt ihn nicht mehr her und Wolfsburg ist damit zufrieden. Naja, Hauptsache vorne. Robben ist ja nicht dabei, Ribéry schon lange nicht mehr so schnell auf den Beinen wie in seiner ersten Saison. Sei´s drum. Olic läuft auch nicht durchs Stadion. Warten wir einfach mit und hoffen auf das zweite Tor.

Halbzeit. Ich sag noch. Mal sehen, was der viele Ballbesitz bringt. Chancen haben wir nicht gerade im Überfluss kreiert. Hinten sicher stehen und vorne brandgefährlich kontern hat durchaus seinen Charme. Der kleine Junge neben mir kommt auf einmal nur im Unterhemd zurück. Wo ist sein blaues Bayerntrikot geblieben? Egal, der Papa oder Onkel oder wer auch immer packt ein neues, ein rotes Shirt aus. Ok, denk ich mir, vielleicht fallen jetzt mehr Tore.

In den nächsten 6 Minuten hat Wolfsburg gefühlte 100, in Wahrheit wohl so 4 oder 5 echt gute Chancen. Was ist passiert? Wurden beide Mannschaften ausgetauscht? Wolfsburg auf einmal voll drin im Spiel, Bayern total neben der Kappe. Es klappt nix mehr. Chance auf Chance für den VfL. Bayern bettelt. Ich erlöse alle um mich rum. Es gibt Ecke. Ich sage: „Jetzt machts endlich des 1:1, dann is a Ruah!“. Ecke – Kopfball Dzeko – Tor. 1:1. Nennt mich ruhig „Paul die Krake“.

Das Spiel der Bayern bessert sich ein wenig, Wolfsburg weiß nicht so recht was sie machen sollen. Weiter nach vorne oder mit dem Punkt zufrieden sein. Ein gutes Spiel ist es irgendwie nicht.

84. Minute. Endlich fällt der Bierbecher vor mir vom Sitz auf den Boden. Das erste Zeichen für ein Tor der Bayern ist da.

Drei Minuten später: Der kleine Junge – Niklas – muss wohl gehen, sein Papa, Onkel oder wer auch immer steht auf und geht. Plötzlich kommt der Papa, Onkel oder wer auch immer er sein mag wieder und drückt dem Jungen das blaue Shirt in die Hand. Wunderbar, das blaue (hört sich irgendwie komisch an) Glücks-FCB-Trikot ist wieder da. Dazu ist endlich der Becher gefallen. Ich sag zum Öfix: „Keine Sorge, gleich machen wir eins, in der Nachspielzeit, wirst sehen, keine Angst“.

91. Minute. Ribéry drischt den Ball rein, endlich steht mal einer lang – Schweini mit viel Willen – Grätsche – Tor – 2:1. Kauft mir ein Aquarium. 🙂

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: