Großer Kampfgeist gegen Slowenien

Mittwoch, 20.01.2010 – Handball EM in Österreich

3 Dießner auf dem Weg nach Innsbruck zum 2ten Vorrundenspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Keine Tickets, aber Hoffnung auf selbige. Nach knapp 2 Stunden Fahrt tatsächlich – es gibt noch Karten. 50 Euro das Stück, nicht gerade billig. Egal.

Das Spiel beginnt. Also nicht wirklich, denn die Slowenen führen nach 2:28 Minuten mit 3:0. Bis zu unserem ersten Tor dauerts fast 10 Minuten – es scheint ein bitterer Ausflug zu werden. Die Abwehr nicht gut, viel zu viele einfache Tore für Slowenien und vorne geht mal gar nix. Mimi Kraus nicht gut – Haaß rein, der machts besser. Deutschland immer in Rückstand – bis zu 7 Tore. Irr.

Halbzeit. 11:16. Ob da noch was geht?

Die zweite Hälfte beginnt ganz gut, dann wieder die Rückschläge. Wir kommen einfach nicht ran. Meist 5 Tore Rückstand. Dann kommen wir Stückchen für Stückchen ran. 5 Minuten vor Schluss auf 2 Tore. Bitter rastet aus – Siebemeter für Slowenien. Er hält und damit Deutschland im Spiel. Eine Minute vor dem Ende 34:34 Ausgleich. Deutschland im Ballbesitz, immer wieder Foulspiele der Slowenen. Zeitspiel. Glandorf muss bei 59:56 Minuten werfen. Trifft nicht. Unentschieden. Immerhin.

Die Stimmung war zwischenzeitlich sehr sehr gedrückt, aber zum Schluss hin einfach nur geil.

Das zweite Spiel gewinnen die Polen gegen Schweden. Heimfahrt. Ankunft in Dießen um 23:45.

Freitag muss mindestens ein Unentschieden gegen die Schweden her, um als Gruppendritter in die Hauptrunde einzuziehen. Aber nur mit einem Punkt – Halbfinale fast unmöglich. Gegner: Spanien, Frankreich und wohl Ungarn.

One Response to Großer Kampfgeist gegen Slowenien

  1. […] Slowenien, als wir erst in der 9ten Minute das erste Tor machen, aber immerhin noch ein Remis […]

%d Bloggern gefällt das: